Simon Fukas Deutscher Vize-Meister im Newaza, Ali Akbas belegt 3. Platz

Am 24./25.06.2017 starteten über 259 Kämpfer aus 95 Vereinen bei den Deutschen Ju-Jutsu-Meisterschaften im Fighting, Duo und Newaza. Der VfL Westercelle nahm mit zwei Athleten in der Kategorie U18 Newaza (Bodenkampf) teil. Den Anfang machte Ali Akbas in der Klasse bis 60 kg. Gegen seinen ersten Gegner aus Kaufbeuren konnte Ali mit einem Wurf und anschließender Kontrolle schnell zwei Punkte sammeln. Mit zunehmender Dauer des Kampfes gewann Alis Gegner allerdings mehr und mehr die Kontrolle und bekam seinerseits drei Punkte für eine Haltetechnik. Bei diesem Punktestand blieb es leider bis zum Ende des von beiden sehr verbissen geführten Kampfes. Den zweiten Kampf bestritt Ali gegen Joel Mühe vom MTV Vorsfelde. Ali begann konzentriert und konnte im Laufe des Kampfes mit Haltetechniken punkten und sich mehrere Vorteile erarbeiten und gewann am Ende mit 7:2. Alis dritter Gegner aus Kaiserslautern war auch der Favorit dieser Gruppe und ließ daran auch keinen Zweifel. Er drängte Ali schnell in die Defensive und konnte mit Haltetechniken schnell punkten. Nach knapp zwei Minuten des Kampfes gelang dem Lauterer ein Armstreckhebel gegen Ali und somit der vorzeitige Sieg. Im letzten Kampf ging es für Ali um den dritten Platz. Gleich zu Beginn sammelte Ali zwei Punkte für einen „Takedown“. Danach war der Kampf ein zähes Ringen um eine vorteilhafte Position, die sich keiner der Beiden erarbeiten konnte. Die letzte Minute verlegte sich Ali dann auf das Verwalten des knappen Vorsprungs und sicherte sich mit dem Sieg die Bronzemedaille.

In der Klasse bis 55 kg ging Simon Fukas an den Start. Gewann er vor vier Wochen noch den Titel bei der Deutschen Meisterschaft der U18 im Fighting, wollte er auch im Newaza eine Medaille holen. Sein erster Gegner war Dominik Erfort aus Oldenburg. Beide trafen schon bei früheren Turnieren aufeinander. Simon konnte den Kampf von Beginn an dominieren. Nach kontrollierten Haltetechniken konnte er den Oldenburger nach knapp 100 Sekunden mit einem Armstreckhebel zur Aufgabe zwingen. Simons zweiter Gegner aus Kaufbeuren war ein erfahrener Newazakämpfer. Er drängte Simon sofort in die Defensive und zwang ihn nach knapp zwei Minuten zur Aufgabe durch eine Würgetechnik. Trotz des verlorenen Kampfes konnte sich Simon am Ende über die Silbermedaille freuen.

„Das war unsere erste komplette Saison im Newaza. Es war schon erfreulich, dass sich unsere Kämpfer für die DM qualifiziert haben. Dass sie auch Medaillen erringen konnten, ist die Krönung einer erfolgreichen Saison für den VfL im Fighting und Newaza.“, waren die Trainer Alexey Volf und Karsten Sell zufrieden mit dem Saisonabschluss.

Erfolgreiche Sommer-Gürtelprüfung am 17.06.2017

Die Ju-Jutsu-Sparte gratuliert allen Prüflingen zu den gezeigten ansprechenden Leistungen und der erworbenen neuen Graduierung!

Und jetzt: Allen eine schöne Ferienzeit!

Deutscher Meistertitel für VfL Westercelle

Am 27.06.2017 starteten über 300 Kämpfer aus 47 Vereinen bei den Deutschen Schülermeisterschaften der U15 und U18 in Delmenhorst. Der VfL Westercelle war mit 3 Kämpfern vertreten. Ali Akbas trat in der Altersklasse U18 bis 60 kg an. Gegen seinen ersten Gegner aus Bernau, Benjamin Vach, konnte Ali den Kampf mit seinen schnellen Atemis bestimmen, musste allerdings einmal einen Ippon am Boden und in Part 1 abgeben. Bis 6 Sekunden vor dem Kampfende lag Ali noch mit 4 Punkten in Führung. Vach musste ihn nur einmal werfen um den Kampf für sich zu entscheiden und setzte alles daran in eine gute Wurfposition zu kommen. Den ersten Angriff zu einem Ausheber konnte Ali noch abwehren, doch Vach setzte sofort nach und konnte Ali doch noch mit einem Ausheber zu Boden bringen. Von dieser unglücklichen Niederlage ließ sich Ali nicht beirren und konnte die nächsten beiden Kämpfe in der Trostrunde gegen Ju-Jutsuka aus Offenbach und Gelsenkirchen souverän gewinnen. Im kleinen Finale traf Ali auf einen Kämpfer aus Sinsheim. Mit diesem Gegner lieferte sich Ali ein spannendes Duell. Bis zum Schluss war der Kampf ausgeglichen. Am Ende stand es unentschieden aber Alis Gegner hatte sich in den Unterbewertungen einen Vorteil erkämpft. So musste sich Ali in einer starken und ausgeglichenen Gruppe mit dem fünften Platz zufriedengeben.
In der Klasse U18 bis 55 kg startete Simon Fukas. Er traf in seinem ersten Kampf auf einen Kämpfer aus Bocholt. Trotz klarer Nachteile in Reichweite und Größe, konnte sich Simon mit schnellen Angriffen die ersten Punkte in Part 1 holen. Nach einem schnellen Übergang in einen Seoi-nage und anschließender Würgetechnik konnte Simon den Kampf mit Full Ippon gewinnen. Im Halbfinale wartete der Sieger der Gruppenmeisterschaften West aus Erlensee. Gegen ihn glänzte Simon mit einer taktisch disziplinierten Leistung. Nach dem die ersten Angriffe mit Atemis vorerst nicht zu Punkten führten, ging Simon sofort in den Part 2 (Werfen) über und konnte seinen Gegner erneut mit seiner Spezialtechnik, Seoi-nage, zu Boden bringen und anschließend mit einem Armstreckhebel den notwendigen Ippon am Boden holen. Für den Einzug in das Finale fehlte nun nur noch ein Ippon in Part 1. Diesen versuchte Simon durch das Kontern der Angriffe des Gegners mit Yoko-geri zu erlangen. Allerdings führte das nicht zum gewünschten Erfolg, womit sich Simon wieder auf den eigenen Angriff besann und mit einer energischen und schnellen Schlagkombination den noch fehlenden Ippon erzielte. Im anschließenden Finale traf Simon auf seinen Finalgegner der diesjährigen Landesmeisterschaften. Konnte Simon damals noch mit 4 Punkten Vorsprung gegen den Nienburger gewinnen, war der Kampf dieses Mal bis zum Schluss offen. Beide konnten mit Atemis punkten, wobei Simon erneut seinen Reichweitennachteil mit schnellen Bewegungen ausgleichen musste. Beide schafften es nicht den jeweiligen Kontrahenten sauber zu werfen oder am Boden in eine Haltetechnik zu zwingen. Drei Sekunden vor dem Kampfende löste der Hauptkampfrichter eine Pattsituation am Boden auf. Jetzt mussten beide Kämpfer im Stand neu beginnen. Vorher war Simon mit zwei Punkten in Rückstand geraten und musste nun versuchen in den verbleibenden Sekunden noch einen Ippon mit Atemis zu holen. Sobald der Kampfrichter den Kampf wieder frei gab, griff Simon beherzt mit einer Schlagkombination zum Kopf an und konnte tatsächlich noch den nötigen Treffer landen um den Punktestand auszugleichen. Durch einen Vorteil in den Unterbewertungen war dieser Treffer letzten Endes auch der Treffer zum Sieg. So konnte sich Simon als zweiter Ju-Jutsuka des VfL, in einem hochklassigen Finale, welches zwei Sieger verdient hätte, zum Deutschen Meister krönen.
In der Klasse U15 bis 52 kg sollte ursprünglich noch die dritte Westerceller Ju-Jutsuka, Melissa Chevalier, antreten. Allerdings verzögerte sich der Kampfbeginn dieser Gruppe mit zunehmender Dauer der Meisterschaften. Die U15-Klassen starteten erst am Nachmittag und die Temperatur- und Luftbedingungen in der Halle verschlechterten sich zunehmend. Immer häufiger kam es jetzt zu mittleren bis schweren Verletzungen bei den Kämpfen, hervorgerufen durch lange Wartezeiten und die dadurch gesunkene Konzentration der jungen Kämpfer. Deshalb entschieden die Trainer Melissa nicht mehr starten zu lassen. „So sehr wir uns über den fünften Platz von Ali und den Titel für Simon freuen, umso ärgerlicher ist es, dass wir diese Entscheidungen treffen mussten. Aber als Trainer haben wir die Verantwortung für unsere Kämpfer und die Gesundheit geht immer vor. Man kann von Jugendlichen zwischen 11 und 14 Jahren nicht erwarten, dass sie nach mehr als 10 Stunden Wartezeit, bei diesen Bedingungen eine konzentrierte Leistung bringen. Die unverhältnismäßig häufigen Verletzungen sprechen für sich. Dieser Nachmittag war keine gute Werbung für unseren Sport.“, resümierten die Trainer Alexey Volf und Karsten Sell.

Ju-Jutsuka vom VfL erfolgreich bei der Norddeutschen Meisterschaft

In Osnabrück starteten 203 Kämpfer aus 37 Vereinen bei der GEM Nord, der Norddeutschen Meisterschaft und kämpften um die Medaillen im Fighting, Newaza und Duo. Der VfL-Westercelle war dieses Jahr mit 6 Ju-Jutsuka vertreten. Zum ersten Mal war Marc Marx bei diesem Turnier dabei. In der Klasse U15 bis 60 kg traf er auf erfahrene Gegner, konnte aber über lange Strecken gut mithalten und insbesondere mit Atemitechniken überzeugen. Auch wenn er sich in seinen zwei Kämpfen geschlagen geben musste, konnte er mit dem erreichten 5. Platz zufrieden sein. Auch Marleen Krüger gab ihr Debut bei diesen Meisterschaften in der Altersklasse U15 bis 57 kg. Musste sie sich im ersten Kampf noch gegen die spätere Erstplatzierte aus Ilmenau geschlagen geben, konnte sie sich im Kampf um die Silbermedaille gegen ihre Gegnerin vom TuS Berne mit Full Ippon durchsetzen. Für Melissa Chevalier ging es in der Klasse U15 bis 52 kg gleich gegen die Titelfavoritin aus Lüneburg. Bei der LEM konnte sie ihre Kämpfe gegen die amtierende Deutsche Schülermeisterin, im letzten Jahr noch für den TuS Berne, bis zum Ende ausgeglichen gestalten, doch hatte Melissa dieses Mal, insbesondere im Atemibereich nicht viel entgegenzusetzen. Lange durfte die Enttäuschung über die Niederlage aber nicht anhalten, denn es galt mit dem nächsten Kampf zumindest den 2. Platz zu sichern. Entsprechend motiviert begann Melissa gegen die Kämpferin aus Mölln. Mit schnellen Atemis und einem anschließenden Kubi Nage mit darauf folgender Haltetechnik besiegte sie ihre Gegnerin mit Full Ippon und konnte sich nach dem letztjährigen Titel dieses Jahr den Vizetitel erkämpfen.
Auf vier Gegner traf Simon Fukas in der Klasse U18 bis 55 kg. Seinen ersten Kampf gegen einen Ju-Jutsuka vom SV Eidelstedt begann Simon recht zäh, was aber auch an der heftigen Gegenwehr des Hamburgers lag. Dennoch konnte Simon seine Erfahrung ausspielen und diesen Kampf vorzeitig gewinnen. Der zweite Kampf war so schnell zu Ende wie er angefangen hatte. Simon überraschte seinen Gegner aus Ilmenau mit einem schnellen Atemiangriff, brachte ihn mit De Ashi Barei, einer Fußfegetechnik, zu Boden und beendete den Kampf mit einem Armstreckhebel nach nur 17 Sekunden. Die letzten beiden Kämpfe gestaltete Simon sehr souverän. Mit effizienten Atemis, einer Seoi Nage – Laats – Wurfkombination und anschließenden Hebeltechniken konnte er diese vorzeitig gewinnen und damit zum dritten Mal in Folge den Titel für den VfL holen.
In derselben Altersklasse bis 60 kg ging Ali Akbas an den Start. Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnte er seinen ersten Gegner aus Hamburg noch mit Full Ippon besiegen. Einen Schlagabtausch auf hohem Niveau lieferte sich Ali in seinem zweiten Kampf mit einem Ju-Jutsuka vom TKW Nienburg. Bis neun Sekunden vor Schluss war der Kampf ausgeglichen, bis sich Ali an den Rand der Wettkampfmatte drängen ließ, dort nicht mehr in der Lage war auf einen schnellen Atemiangriff des Nienburgers zu reagieren und sich am Ende dem späteren Vizemeister geschlagen geben musste. Im letzten Kampf galt es zumindest den dritten Platz zu sichern. Gegen einen Kämpfer vom MTV Rottorf konnte Ali immer wieder mit Atemis und Wurftechniken punkten. Am Boden gelang es seinem Kontrahenten allerdings immer wieder, sich aus dem Griff von Ali zu befreien. Am Ende konnte Ali den Kampf nach Punkten für sich entscheiden und so die Bronzemedaille gewinnen.
Im Newaza, Bodenkampf, startete Robin Windhorst in der Klasse U21 bis 77 kg. Der Kampf begann allerdings denkbar schlecht für Robin, da es seinem Gegner gelang, ihn mit einem Ausheber zu Boden zu bringen. Danach war der Kämpfer aus Osnabrück im Vorteil und Robin immer bemüht dessen Angriffe abzuwehren. Letztendlich zwang der Osnabrücker Robin in einen Schulterhebel. Er konnte zwar verhindern, dass der Hebel voll zur Wirkung kam, verletzte sich aber unglücklich bei einem Befreiungsversuch an der Schulter und musste aufgeben. Zu seinem zweiten Kampf konnte Robin dann leider nicht mehr antreten. Auch Ali Akbas und Simon Fukas traten nach ihren Erfolgen im Fighting noch in der Kategorie Newaza an. Beide starteten in der Klasse bis 60 kg und durften auch gleich als erstes gegeneinander antreten. Doch schon nach knapp einer Minute war der Kampf vorbei, da Ali wegen eines technischen Fehlers disqualifiziert wurde. Doch davon ließ sich Ali nicht demotivieren. Die nachfolgenden Kämpfe konnte er entweder durch Aufgabe des Gegners oder nach Punkten für sich entscheiden und sich so noch den Vizetitel sichern. Für Simon waren die Voraussetzungen ungleich schwieriger. Wegen des Mangels an Gegnern in seiner angestammten Gewichtsklasse bis 55 kg, musste er in der nächsthöheren starten. Trotz einer engagierten Leistung musste er den körperlichen Vorteilen seiner Gegner Tribut zollen und musste sich zum Schluss mit dem fünften Platz zufrieden geben.
Mit einer Goldmedaille, drei Silbermedaillen und zwei Bronzemedaillen belegte der VfL Westercelle den zehnten Platz in der Vereinswertung. Simon Fukas wurde zusätzlich noch mit einem Technikerpreis für den schnellsten Sieg ausgezeichnet. Außerdem qualifizierten sich alle Erst-, Zweit- und Drittplatzierten für die Deutschen Meisterschaften im Mai und Juni.

2 Mal Gold für Ju-Jutsuka des VfL Westercelle

Am 08.04.2017 starteten 240 Kämpfer aus 24 Vereinen beim 21. Internationalen Ju-Jutsu Turnier in Bernau bei Berlin. Traditionell starten bei dieser Veranstaltung nationale und internationale Spitzen-Ju-Jutsuka. Der VfL Westercelle nutzte dieses Turnier, wie jedes Jahr, als Vorbereitung für die kommenden norddeutschen Meisterschaften und zum Testen des Nachwuchses. So konnte Justin Gramlich, in der für Ihn neuen Altersklasse U12 bis 28 kg, alle Kämpfe gewinnen und sich wie im letzten Jahr die Goldmedaille sichern. Auch Kristin Raddatz konnte in der U12 bis 44 kg ihre Kämpfe überzeugend gewinnen und holte sich ebenfalls die Goldmedaille. In der Klasse bis 46 kg musste sich Marcel Krause nur einmal geschlagen geben und errang den zweiten Platz. Yanic Fuchs bis 45 kg und Marc Marx bis 55 kg starteten in diesem Jahr zum ersten Mal in der Altersklasse U15. Hier trafen beide auf erfahrene Gegner und mussten sich trotz guter Leistung jeweils mit dem siebten Platz zufrieden geben. In der gleichen Altersklasse bis 52 kg musste sich Melissa Chevalier zwei dänischen Kämpferinnen geschlagen geben, konnte sich aber mit dem Gewinn ihrer restlichen Kämpfe den dritten Platz sichern. Ali Akbas startete in der Klasse U18 bis 60 kg. Einen packenden und spannenden Kampf um das Finale lieferte er sich mit einem Gegner des ausrichtenden Vereines. Am Ende musste sich Ali nach Punkten leider geschlagen geben, konnte aber mit dem erreichten dritten Platz zufrieden sein. Mit zwei Goldmedaillen, einer Silbermedaille und 2 Mal Bronze belegte der VfL in der Vereinswertung den neunten Platz.

Medaillenregen für VfL-Ju-Jutsuka bei der Landeseinzelmeisterschaft

Am 11.03.2017 starteten 228 Kämpfer aus 31 Vereinen bei der Landeseinzelmeisterschaft in Delmenhorst. Der VfL Westercelle nahm mit 10 Athleten im Alter zwischen 7 und 15 Jahren am Turnier teil. Nach leidenschaftlichen und spannenden Kämpfen belegten in ihren jeweiligen Gewichtsklassen bis U10 Isha Laureen Njingo und Levin Mehls Platz drei. In der Klasse bis U12 erkämpfte sich Marcel Krause die Goldmedaille, Justin Gramlich und Simon Laukart sicherten sich den Vizetitel. Marleen Krüger trat in der Klasse U15 an und erreichte einen dritten Platz. In der gleichen Altersklasse kämpfte Melissa Chevalier um den Titel und musste sich hier nur knapp der aktuellen Deutsche Meisterin aus Lüneburg geschlagen geben und errang den zweiten Platz. Einen weiteren Vizetitel für die Mannschaft holte Marc Marx in dieser Altersklasse. Ali Akbas kämpfte sich in der Klasse U18 bis in das Finale und traf hier erneut auf seinen Langzeitkonkurrenten aus Delmenhorst, musste sich diesem aber nach einem spannenden Kampf geschlagen geben. In der gleichen Altersklasse konnte sich Simon Fukas den Landesmeistertitel sichern. Mit kluger Taktik und schnellen Bewegungen konnte er den Vorteil der größeren Reichweite seiner Gegner negieren und so seinen Titel verteidigen.
Zusätzlich traten Ali Akbas und Simon Fukas in ihren jeweiligen Gewichtsklassen noch in der Kategorie Newaza, Bodenkampf, an. Hier konnte sich Ali souverän den ersten Platz sichern und Simon erkämpfte sich den zweiten Platz.
„Leider mussten wir einige Medaillenkandidaten krankheitsbedingt zu Hause lassen. Umso höher ist das gute Mannschaftsergebnis zu bewerten. Alle Kämpfer konnten die geforderte Trainingsleistung umsetzen und mit ihren Platzierungen zu diesem tollen Ergebnis beitragen.“, waren die Trainer, Alexey Volf und Karsten Sell, mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden. Mit 3-mal Gold, 6 Silber- und 3 Bronzemedaillen belegte der VfL Westercelle den siebten Platz in der Vereinswertung.

Neue Kampfsportmatten für den VfL Westercelle

Durch Zuschüsse der Regionalstiftung der niedersächsischen Sparkassen, der Stadt und des Landkreises Celle sowie des Hauptvereins konnte für die Ju-Jutsuka und Judoka des VfL Westercelle eine zweite Mattenfläche für den Trainingsbetrieb und Wettkampfveranstaltungen beschafft werden.

Die jüngsten Sportler der Ju-Jutsu-Sparte und ihre Trainer, Matthias Binneböse und Philip Lindner, bedankten sich bei allen Unterstützern im Rahmen der Übergabe der Matten stellvertretend bei Myriam Langer und Wibke Schmid von der Sparkasse Westercelle.

Gold und Bronze für Westerceller Ju-Jutsuka

Am 19.02.2017 kämpften 144 Ju-Jutsuka aus 14 Vereinen bei der Regionalmeisterschaft in Bassen. Der VfL Westercelle war mit 14 Kämpfern vertreten. Nach packenden und leidenschaftlichen Kämpfen belegten in der Altersklasse U10 bis 30 kg Justin Gramlich den ersten Platz, Dario und Finley Selke Platz fünf, Levin Mehls bis 34 kg Platz drei. In der Klasse U12 bis 42 kg erreichte Simon Laukart Platz drei. Bis 44 kg erkämpften sich Isha Laureen Njingo ebenfalls den dritten Platz und Kristin Raddatz Platz eins. Marcel Krause holte sich in der Klasse bis 46 kg die Goldmedaille. In der Altersklasse U15 bis 55 kg konnte sich Marc Marx den ersten Platz sichern, Marleen Krüger erkämpfte sich bis 57 kg die Bronzemedaille. Melissa Chevalier holte sich in der Klasse U18 bis 48 kg Platz eins. Bis 55 kg konnte sich auch Simon Fukas den Titel sichern und Ali Akbas erreichte bis 60 kg den zweiten Platz. Eine weitere Silbermedaille für die Mannschaft holte Robin Windhorst bei den Senioren bis 85 kg.

Mit 6 Goldmedaillen, 2 mal Silber und 4 mal Bronze belegte der VfL den dritten Platz in der Vereinswertung.

Ju-Jutsu für Einsteiger beim VfL Westercelle

Ab 13.01.2017 gute Vorsätze in Fitness umsetzen

Frauen und Männer ab 16 Jahre können Ihre guten Vorsätze von der Sylvester-Party gleich im Neuen Jahr in die Tat umsetzen. Eine Kombination aus 90 Minuten Bewegung, Fitnesseinheiten und Selbstverteidigungs-Techniken bringt Spaß und lässt ganz nebenbei das Gewicht wieder sinken und Muskeln wachsen.

Für Sportlerinnen und Sportler, die nach längerer Zeit alleine oder zusammen mit Freunden wieder sportlich aktiv werden wollen, bietet der VfL Westercelle damit einen guten Einstieg. Um das Angebot einmal auszuprobieren wird lediglich bequeme Sportkleidung benötigt. Das Training startet am 13.01.2017 im Gymnastikraum der Nadelberghalle und findet jeweils am Freitag (20.30 Uhr) und Dienstag (20.00 Uhr) statt.

Ju-Jutsu  kombiniert Techniken aus Judo, Karate, Aikido und Boxen und ist damit ein absolut effektives und alltagstaugliches Selbstverteidigungssystem. Alter, Geschlecht und körperliche Einschränkungen spielen beim Ju-Jutsu eine untergeordnete Rolle, da sich jeder die passenden Techniken für seine Ansprüche individuell zusammenstellen kann.

Erfolgreicher Jahresabschluss des VfL beim X-Mas Turnier

289 Kämpfer aus 49 Vereinen und fünf Ländern nahmen am 20. X-Mas Turnier in Oldenburg teil. Nach hochklassigen, spannenden und intensiven Kämpfen, haben die Ju-Jutsuka des VfL Westercelle hervorragende Platzierungen erreicht. So erkämpften sich in der Altersklasse U10 bis 27 kg Justin Gramlich den 2. Platz und Marcel Krause bis 42 kg Platz 1. In der Klasse U12 bis 42 kg konnte Kristin Raddatz die Goldmedaille erringen und Yanic Fuchs bis 44 kg die Silbermedaille. Sein letztes Turnier in der Altersklasse U15 bis 50 kg bestritt Simon Fukas, drittplatzierter bei den Deutschen Meisterschaften 2016. Er konnte ein weiteres Mal seine Dominanz unter Beweis stellen, bevor er ab dem nächsten Jahr in der U18 starten wird. Sehr souverän beendete er alle seine Kämpfe vorzeitig durch Full-Ippon und erreichte so den 1. Platz. In der gleichen Altersklasse bis 48 kg errang Melissa Chevalier den 2. Platz. Seine erste Saison nach dem Aufstieg in die Klasse U18 bis 55 kg konnte Ali Akbas ebenfalls mit einem 2. Platz krönen.
Beim traditionellen Jahresabschluss belegte der VfL mit drei Mal Gold und vier Silbermedaillen in der Gesamtwertung den sechsten Platz. Die Trainer, Alexey Volf und Karsten Sell, waren mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden. „Wir sehen eine stetige Weiterentwicklung jedes Kämpfers und die Resultate bestätigen das. Insbesondere bei einem solchen Turnier, wo sich die nationale Spitze trifft, sind die erreichten Platzierungen entsprechend hoch zu bewerten.“