Team Brinkop setzt sich am Ende durch

Generationsübergreifendes Turnier bringt Jung und Alt zusammen

Westercelle. Am letzten Mai-Sonntag war es wieder so weit: Das alljährige Spartenturnier stand bei den Tischtennisspielern des VfL Westercelle an. Dabei wird in 6er- bzw. 7er-Mansnchaften gespielt, wobei Erwachsene und Jugendliche gemeinsam in einem Team antreten. Nach 3 Doppeln spielt jeder noch ein Einzel (insgesamt 6). Alle Ergebnisse tragen zum Mannschaftserfolg bei.

In diesem Jahr haben sich insgesamt 33 Aktive eingefunden um ihr Siegerteam zu ermitteln. Dabei konnte sich Team Brinkop mit Lukas Brinkop, Fabian Witt, Dominik Förster, Chek-Hien Loi, Karsten Cramm, Sam Eric Tse und Anna Rues ohne Niederlage durchsetzen. Die Mannschaft schaffte es dabei die Teams Palett (Max Palett, Annette Blazek, Peter Glock, Kay Oechsner, Pia Maschler, Lea Körner) und Bruns (Christoph Bruns, Lennard Kruschewski, Ralf Förster, Johannes Holz, Ulf Werner, Mateusz Kotynia, Emily Tse) ohne Niederlage auf Distanz zu halten.

Nebenbei standen Oliver Graue und Marco Stoll am Grill und sorgten für beste Verpflegung alle Anwesenden. Auch für Sportwart Lennart Winkler war es wieder ein Erfolg: „Wir hatten wieder mehr Teilnehmer als im letzten Jahr. Trotz der sehr warmen Temperaturen in der Halle hatten alle Spaß und konnten so eine durchwachsene Saison mit überragenden Siegen und Aufstiegen sowie bitteren Niederlagen und Abstiegen abschließen.“

Nun brechen die letzten 2 Wochen an bevor die Heimat der Tischtennisspieler zunächst einmal bis (geplant) Mitte Oktober dicht sein wird. U.a. werden die sanitären Anlagen erneuert und die Halle kann daher nicht betreten werden. Zum Glück kommt man bei den hilfsbereiten Nachbarn SV Altencelle, TuS Celle, SSV Groß-Hehlen und SC Wietzenbruch mit kleinen Gruppen unter, sodass der Start in die kommende Saison zwar gesplittet, aber dennoch stattfinden kann.

VfL Westercelle ist Bezirksmannschaftsmeister

Schüler dürfen von Deutschen Meisterschaften träumen

Barendorf. Am vergangenen Samstag fanden in Barendorf die diesjährigen Bezirksmannschafts-meisterschaften der Schüler/innen statt. Mit dabei auch die erfolgreiche Schülermannschaft des VfL Westercelle mit Ben Ziesler, Lennard Kruschewski, Dominik Förster und Dominik Blazek, verstärkt durch Timm Nguyen und Chek-Hien Loi. Nach dem Doppelsieg in der Bezirksliga Jugend wollten die Jungs nun das Ticket zu den Landesmannschaftsmeisterschaften lösen und schafften dies auf souveräne Art und Weise. Bei neun teilnehmenden Mannschaften wurde zunächst in drei 3er-Gruppen gespielt, wobei sich nur der Gruppenerste für die Spiele um Platz 1-3 empfehlen konnte.

In der Gruppe 1 wurde weder TTC Lüchow noch dem MTV Bokel eine Chance gegeben. Beiden überließen die Westerceller lediglich einen Satzgewinn. Aus den anderen Gruppen erreichten VSV Hedendorf/Neukloster sowie der Meister der Bezirksliga Schüler, der TSC Steinbeck-Meilsen die Endrunde um den Gesamtsieg. Das Duell der beiden konnte Hedendorf knapp mit 6:4 für sich entscheiden, sodass man zunächst gegen Steinbeck-Meilsen antreten musste.

Nach fast dreistündiger Pause durch Freirunden, legten die Jungs aber wieder los wie die Feuerwehr. Dabei musste Kruschewski beim 1:3 gegen einen stark aufspielenden Julian Schnäckel den einzigen Gegenpunkt zulassen. Loi konnte im Spiel gegen Lukas Schäffer nach 0:2 in die Spur finden und am Ende noch knapp mit 3:2 triumphieren. Gegen Hedendorf reichte damit ein Unentschieden. Doch damit wollten sich die Jungs nicht zufrieden geben und spielten konsequent weiter. Das engste Spiel absolvierte dabei Förster gegen Lukas Mehrkens, das er mit 13:11 im Entscheidungssatz für sich entscheiden konnte und damit den 6:0-Gesamtsieg sicherstellte.

Somit vertritt der VfL Westercelle am 20.05.2017 den Bezirk Lüneburg bei den Landesmannschaftsmeisterschaften in Sulingen. Dort geht es um die Qualifikation zu den Deutschen Schülermeisterschaften am 24./25.6.2017 im niedersächsischen Bissendorf. Auf wen die Mannschaft treffen wird, ist noch nicht klar.

Vor der eigentlichen Siegerehrung ehrte der Bezirksjugendreferent Ronny Quasdorf noch die Staffelsieger und damit die 1.Schüler für ihren Meistertitel.

Zunächst möchten die Mannschaften aber am kommenden Wochenende den Kreispokal der Jugend und den der Schüler nach Westercelle holen.

 

Dominik Blazek und Enno Ziesler holen Titel

Pia Maschler mit Silber / VfL Westercelle stellt insgesamt 9 der 26 Teilnehmer

Westercelle. Am Sonntag fand in Westercelle der erste Teil der diesjährigen Kreisranglisten im Nachwuchsbereich statt. In diesem Jahr begannen die A- und C-Schüler/innen. Mit insgesamt 26 Teilnehmern waren die Felder überschaubar, aber doch gefüllter als noch im letzten Jahr.

Bei den Kleinsten griffen zwei Mädels und drei Jungs zu ihren Schlägern. Ohne Westerceller Starterin konnte sich  Maria Endler (TuS Celle) den ersten Platz vor Anique Cecil Breitrück (TSV Wietze) sichern.

Beim männlichen Pendant wurde Enno Ziesler (VfL Westercelle) seiner Favoritenrolle gerecht, verwies Frederik Endler sowie Emil Ersfeld (beide TuS Celle) auf die Plätze und wiederholte damit seinen Erfolg aus dem Vorjahr.

Deutlich mehr los war in der älteren Konkurrenz der A-Schüler/innen. Hier gingen jeweils vier Westerceller an die Tische. Die Titel wurden in beiden Konkurrenzen zwischen dem Gastgaber und dem TuS Lachendorf vergeben. Bei den Mädels waren es  die erwarteten vier Spielerinnen Luca-Marie Ulbricht, Sarah Nähle (beide TuS Lachendorf) sowie Pia und Laura Maschler (beide VfL Westercelle). Am Ende setzte sich Ulbricht vor Pia Maschler durch, Laura Maschler landete auf dem undankbaren 4.Platz. Anna Rues lief auf einem hervorragenden 5.Platz ein, Emily Tse belegte Rang 8 der insgesamt neun Starterinnen.

Das größte Teilnehmerfeld erreichten die Schüler A. Bei 13 Teilnehmern wurde zunächst in zwei Gruppen gespielt, aus denen sich die jeweils ersten 3 für die Plätze 1-6 empfehlen konnten. Dabei musste sich Azad Alatas mit nur einem Sieg in der Vorrunde mit dem Ausspielen der Plätze elf bis 13 begnügen, holte aber hier das Maximum heraus. Ein wenig höher ging es mit Platz 9 für Mateusz Kotynia, der mit einem Sieg mehr im knappen Spiel gegen Paul Leonhardt (TuS Lachendorf) auch noch einen Platz höher hätte klettern können. Sam Eric Tse spielte sich aufgrund des positiven direkten Vergleichs unter die ersten 6, konnte dort aber nur noch einen Satzgewinn sichern. Trotz alledem ein super Ergebnis für Tse, der noch bei den B-Schülern starten darf. .Das Maß aller Dinge war der Favorit Dominik Blazek (VfL Westercelle), der sich ohne Satzverlust den Titel sicherte. Dahinter landete ohne weitere Probleme Jonathan Hantzko (TuS Lachendorf). Platz 3 ging an Luca Ulbrich (TuS Bergen), der vor Louis Seng (TSV Wietze) einlief.

„Enno und Dominik wurden ihren Favoritenrollen gerecht. Pia hatte im entscheidenden Spiel nicht ganz die Ruhe, hat aber genauso wie die anderen ein super Turnier gespielt. Mal schauen, was meine Spieler/innen in zwei Wochen erspielen“, so Jugendwart Lukas Brinkop.

Der zweite Teil der Kreisranglisten mit der Jugend und den Schüler/innen B findet in zwei Wochen am 14.Mai wieder in Westercelle statt.

 

Maria Endler und Enno Ziesler gewinnen bei den Jüngsten

Luca-Marie Ulbricht und Dominik Blazek ohne Spielverlust in der A-Konkurrenz

Westercelle. Am Sonntag fand in Westercelle der erste Teil der diesjährigen Kreisranglisten im Nachwuchsbereich statt. In diesem Jahr begannen die A- und C-Schüler/innen. Mit insgesamt 26 Teilnehmern waren die Felder überschaubar, aber doch gefüllter als noch im letzten Jahr.

Bei den Kleinsten griffen zwei Mädels und drei Jungs zu ihren Schlägern. Maria Endler (TuS Celle) konnte sich nach ihrem Erfolg beim Bezirksentscheid der MINI-Meisterschaften den zweiten Titel innerhalb von einer Woche sichern. Sie gewann ihr Spiel gegen Anique Cecil Breitrück (TSV Wietze) deutlich.

Beim männlichen Pendant konnte Enno Ziesler (VfL Westercelle) ihren Bruder Frederik Endler sowie Emil Ersfeld (beide TuS Celle) auf die Plätze verweisen und seinen Erfolg aus dem Vorjahr wiederholen.

Deutlich mehr los war in der älteren Konkurrenz der A-Schüler/innen. Maria Endler spielte nun auch bei den Schülerinnen A mit und konnte einen beachtlichen 6.Platz erspielen. Die Titel wurden allerdings unter den erwarteten vier Spielerinnen aus Westercelle und Lachendorf vergeben. Letzten Endes setzte sich mit weißer Weste Luca-Marie Ulbricht (TuS Lachendorf) vor Pia Maschler (VfL Westercelle) durch. Sarah Nähle (TuS Lachendorf) und Laura Maschler (VfL Westercelle) belegten die Plätze 3 und 4.

Das größte Teilnehmerfeld erreichten die Schüler A. Bei 13 Teilnehmern wurde zunächst in zwei Gruppen gespielt, aus denen sich die jeweils ersten 3 für die Plätze 1-6 empfehlen konnten. Das Maß aller Dinge war der Favorit Dominik Blazek (VfL Westercelle), der sich ohne Satzverlust den Titel sicherte. Dahinter landete ohne weitere Probleme Jonathan Hantzko (TuS Lachendorf). Platz 3 ging an Luca Ulbrich (TuS Bergen), der vor Louis Seng (TSV Wietze) einlief.

„Es war schön zu sehen, dass neben neuen Kids vom TuS Celle bei den Jüngeren auch einige Gesichter dabei waren, die noch nicht großartig in Erscheinung getreten sind. Wir hoffen, dass wir in Zukunft wieder steigende Teilnehmerzahlen verzeichnen können“, so Kreisjugendreferent Lukas Brinkop.

Der zweite Teil der Kreisranglisten mit der Jugend und den Schüler/innen B findet in zwei Wochen am 14.Mai wieder in Westercelle statt.

 

VfL Westercelle lädt zu letzten Heimspielen

1.Herren empfängt Spitzenreiter SF Oesede und Torpedo Göttingen

Westercelle. Nach dem Sieg gegen den Tabellenvorletzten MTSV Eschershausen hat die erste Herrenmannschaft des VfL Westercelle wieder ein wenig Hoffnung auf den Kalssenerhalt in der Oberliga Nord-West. Ein Punkt trennt die Herzogstädter vom ersten Abstiegsplatz (SC Marklohe), vom ersten sicheren Platz (SG Schwarz-Weiß Oldenburg) sind es lediglich ein paar Spielpunkte. Es komtm also auf die nächsten Spiele an. Da passt es sich, dass man fast dasselbe Restprogramm wie Oldenburg besitzt. Gleiche Gegner sind SSV Neuhaus, MTV Eintracht Bledeln und Hannover 96. Statt dem TSV Hagenburg müssen die Schwarz-Gelben gegen Torpedo Göttingen und zusätzlich noch gegen den aktuellen Tabellenführer.

„Wir müssen noch irgendwo anders einen Punkt holen als nur das Spiel gegen Neuhaus zu gewinnen. Ansonsten kommen wir an Oldenburg nicht vorbei“, analysiert Mannschaftsführer Lukas Brinkop. Doch an diesem Wochenende stehen die Vorzeichen nicht ganz so gut, da Christoph Bruns berufsbedingt nicht zur Verfügung stehen wird. Dafür rutscht Max Palett in die erste Reihe. Gegen Oesede bekommen es Brinkop und Andres Oetken mit Nico Bohlmann und Jannik Hehemann zu tun. Jonas Berglund und der aufrückende Jannik Weber duellieren sich voraussichtlich mit Andreas Scholle und Oliver Tüpker, während Laurids Wetzel und Max Palett gegen Carsten Dunkel und Fynn Pörtner antreten werden. Und selbst wenn die Sportfreunde nicht mit den ersten sechs auflaufen können, wartet mit Jonathan Habekost ein sehr spielstarker Ergänzungsmann.
Das Hinspiel ging mit 9:4 verloren. In heimischer Halle will man dem Ligaprimus Paroli bieten und die Punkte nicht kampflos hergeben.

Am Sonntag empfängt das Team dann die Mannschaft der Torpedos aus Göttingen. In der Hinserie gab es eine bitter 1:9-Klatsche, die man gerne vergessen machen will. Doch hierzu müssen Einzelpunkte her. Im oberen Paarkreuz stellen die Gäste mit Abwehrer Jan Holzendorf und Ahmet Kösterelioglu zwei Spieler, die bereits einige Jahre Oberligaerfahrung aufweisen können. An Brett 3 spielt der überragende Akteur der Positionen 3 und 4: Oleksii Rybka. Er verlor in der gesamten Saison in der Mitte bislang nur 3 Spiele. Ihm zur Seite steht Nils Hollung, der mit einer ausgeglichenen Bilanz anreist. Unten stellen sich vermutlich Julian Koch und Bjarne Kreißl vor, doch mit Folker Roland kann das Team auch in den Doppeln weitere Optionen vorweisen.

Die Mannschaft hofft auf viel Unterstützung bei den letzten beiden Heimspielen dieser Saison und möchte den Erfolg aus dem letzten Spiel gerne mitnehmen. Am Samstag beginnt das Spiel um 16 Uhr, Sonntag fällt der Startschuss um 12 Uhr. Der Eintritt ist wie immer frei, aber nicht umsonst!

„Die Kanonen“ und „Tornados“ waren siegreich

Grundschule Bruchhagen ermittelte seine Teams für die Regionalmeisterschaft

Westercelle. Nach dem Schnuppertag stand nach nicht einmal einer Woche das nächste Tischtennis-Event für die Schülerinnen und Schüler der 3. und 4.Klassen der Grundschule Bruchhagen auf dem Plan: Die Schulmeisterschaft des Rundlauf-Team-Cups. Beim Rundlauf-Team-Cup wird in 4er- bzw. 5er-Teams gegeneinander Rundlauf gespielt. Der Rundlauf-Team-Cup wurde vor einigen Jahren durch den Tischtennisverband Niedersachsen ins Leben gerufen und mittlerweile nehmen an mehr als 20 Standorten mit insgesamt über 110 Schulen ca. 6400 Kinder teil. Den Trailer findet man dazu unter folgendem Link:

Letztes Jahr hat Kreisjugendreferent Lukas Brinkop den RTC nach Celle geholt. Brinkop betreut die Schulentscheide an den Grundschulen Nadelberg, Bruchhagen und Waldweg. Hinzu kommen die Schulentscheide an der Altstädter und der Katholischen Grundschule (TuS Celle), der Grundschule Klein Hehlen (Tobias Ebeling) sowie in diesem Jahr auch an der Grundschule Adelheidsdorf (ASV Adelheidsdorf).

In diesem Jahr geht die Grundschule Bruchhagen zum zweiten Mal an den Start und ist in der Klassenstufe 4 Titelverteidiger. Doch bevor es zu einer Titelverteidigung kommen kann, müssen zunächst die beiden Teams ausgespielt werden, die die Grundschule bei der Regionalmeisterschaft vertreten. Zunächst spielen die Mannschaften klassenintern bevor es dann im Halbfinale auch gegen die Parallelklassen zur Sache geht. Denn nur das jeweilige Siegerteam der Jahrgangsstufe darf bei der Regionalmeisterschaft starten.

Den Anfang machten die Schülerinnen und Schüler der dritten Klassen. In der Klasse 3a setzten sich „Die Kanonen“ knapp gegen „Die super TT-Spieler“ durch, während „Die Bulldozer“ die Gruppe der Klasse 3b dominierten. In den Halbfinals zeigte sich dann, dass die Klasse 3amehr Übungszeit hatte, denn sowohl „Die Kanonen“ als auch „Die super TT-Spieler zogen deutlich ins Finale ein. Wie bereits in der Gruppenphase hatten „Die Kanonen“ mehr Feuerkraft und dürfen nun die Grundschule Bruchhagen bei der Regionalmeisterschaft am 27.04.2017 vertreten. Platz 3 ging am Ende an „Die Bulldozer“, die abermals gegen „Die Raketen“ triumphierten.
Eine deutliche Angelegenheit war es dann bei den 4.Klassen, denn das Team „Tornados“ wirbelte alles aus dem Weg, was ihnen in die Quere kam. Im letzten Jahr kam dasselbe Team bei den dritten Klassen auf den Bronzerang bei der Regionalmeisterschaft, dieses Jahr wollen sie den Titel. Auf Platz zwei verwies das Team die Mannschaft „Die Tischbrecher“, Bronze ging an „Die Babos“, die „The Unicorn“ auf Platz 4 verwiesen.

„Die Kinder hatten wie bereits im letzten Jahr viel Spaß beim Turnier. Klar sind am Ende auch einige Kinder traurig, aber es ist auch ein Wettkampf“, so Brinkop. Doch kein Kind ging mit leeren Händen nach Hause. Neben einer Urkunde durfte sich jedes Kind noch einen bunten Tischtennisball mitnehmen. Die beiden Siegerteams erhielten zusätzlich je 4 Schläger und 3 Bälle für ihre Klasse. Des Weiteren dürfen sie nun das Shirt „Rundlauf-Team-Cup – Siegerteam“ ihr Eigen nennen.

Ein großer Dank geht auch an die Sportlehrerin der Grundschule Bruchhagen – Sabine Bierfreund – die seit Wochen fleißig mit den Kindern übt und viele verschiedene Sportprojekte an ihre Schule holt.

Grundschüler bekommen Einblick in die Sportart Tischtennis

VfL Westercelle mit Schnuppertagen in den Grundschulen Bruchhagen und Nadelberg

Westercelle. In der vergangenen Woche war es so weit: Insgesamt kamen knapp 250 Kinder der beiden Grundschulen Bruchhagen und Nadelberg in den Genuss eines Tischtennis-Schnuppertages der Tischtennissparte des VfL Westercelle. Unterstützt wurden die beiden Tage durch das Schnuppermobil des Tischtennisverbands Niedersachsen. Das TTVN-Schnuppermobil können alle Vereine in Niedersachsen buchen um an einer ansässigen Schule (vorrangig Grundschule) den dortigen Kindern die Sportart Tischtennis näher zu bringen. Dabei bietet das Schnuppermobil vielseitige Angebote wie eine Ballmaschine, Mini- & Midi-Tische, einen Triple-Tisch sowie auch einen Geschwindigkeitsmesser. Letzter war vor allem für die Kinder der 4.Klassen eine Herausforderung, da sie so untereinander vergleichen konnten, wer denn den schnellsten Schlag drauf hat.

Am 08.03.2017 startete das Schnuppertraining an der Grundschule Bruchhagen. Nach ersten Ballgewöhnungsübungen zum Balancieren und Tippen durften sich die Schülerinnen und Schüler an den verschiedenen Tischen ausprobieren. Da gleichzeitig in den nächsten Wochen auch der Rundlauf-Team-Cup ansteht – eine Aktion für die 3. und 4.Klassen von Grundschulen – haben die SuS der Grundschule Bruchhagen bereits fleißig im Sportunterricht trainiert. So konnten hier eher Schnelligkeitsspiele durchgeführt werden. Alle Kinder waren mit großer Freude dabei und der beste Schüler schaffte sogar eine Geschwindigkeit von 63km/h.

Einen Tag später hielt das Schnuppermobil an der Grundschule Nadelberg. In den ersten beiden Stunden kamen der 3. und 4.Jahrgang gemeinsam in die Halle. Hintergrund: In der ersten Stunde sollte zunächst das einfache Spielen geübt werden bevor es dann in Stunde 2 zu den Regeln und dem Ablauf des RTCs kommen sollte. Im Anschluss durften sich dann auch die Klassenstufen 2 und 1 ausprobieren, wobei letztere zur Vereinfachung die Balanceübungen mit Luftballons durchführen konnten.

Alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler erhielten am Ende noch den sogenannten Schnupperpass, der ebenfalls Teil des Schnuppermobils ist. Hier können die Kinder beim Vereinstraining der Tischtennissparte des VfL Westercelle Sticker sammeln und sollen gleichzeitig mit dem Vereinssport in Berührung kommen.

Passend zu den Schnuppertagen startet am kommenden Freitag, 17.03.2017, ein neuer Anfängerkurs. Dieser findet bis zum 09.06.2017 jeden Freitag von 15.30 Uhr bis 17.00 Uhr statt und ist für alle Interessierten Kinder kostenlos. Wer zu dieser Zeit nicht kommen kann, der muss nicht verzagen: Wir sind auch zu den normalen Trainingszeiten, immer mittwochs und freitags von 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr in der Westerceller Nadelberghalle anzutreffen. Dabei gibt es nur nach oben eine Altersbeschränkung: Ihr sollte das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Wir freuen uns auf alle Neugierigen!

Jannis Schrader qualifiziert sich für den Bezirksentscheid

Tobias Bolender und Clemens Brückner vervollständigen den Medaillensatz

Westercelle. Am vergangenen Wochenende fand in der Westerceller Nadelberghalle der diesjährige Kreisentscheid der MINI-Meisterschaften statt. Die MINI-Meisterschaften sind Turniere für Kinder bis zwölf Jahren, die noch keine Spielberechtigung für den Tischtennissport besitzen. Dabei spielen die Kids in drei Altersklassen (AK I: 11 und 12 Jahre, AK II: 9 und 10 Jahre sowie AK III: 8 Jahre und jünger)und geschlechtergetrennt. Der Start ist der Ortsentscheid, bei dem sich insgesamt 50 Kinder für den Kreisentscheid qualifiziert haben. In den Klassen der AK II und AK III ging es neben den Titeln auch um die Qualifikation zum Bezirksentscheid.

Aufgrund von vielen Absagen mussten die Konkurrenzen I und III der Mädels ohne Teilnehmerin ausfallen. In der AK I der Jungen spielte man mit vier Teilnehmern im Modus „Jeder gegen Jeden“ zunächst eine Gruppe aus. Mit Tobias Bolender, Clemens Brückner und Jenson Nobbe griffen hier drei Westerceller in das Spielgeschehen ein. Zunächst konnten sich gleich drei Spieler mit 2:1 Spielen für das Finalspiel empfehlen. Das beste Satzverhältnis wies Bolender (5:2) auf, der seine Kontrahenten Frederik Vornhagen (5:3) und Brückner (4:3) auf die Plätze verwies. Vierter wurde Nobbe. Das Finalspiel gewann dann Vornhagen deutlich mit 2:0 Sätzen, sodass sich Bolender, der bereits für die 3.Schülermmanschaft aktiv spielt, über Silber freuen durfte.

Bei den Jüngsten gab es ohne Westerceller Beteiligung deutliche Ergebnisse. Nachdem die drei Teilnehmer in der Vorrunde außer Konkurrenz in der AK II mitspielen durften um mehr Spiele zu haben, ging es danach untereinander weiter. Hier behauptete sich Ilias Nikolaou in der Gruppe zunächst ohne Probleme. Ebenfalls für das Finale qualifizierte sich Silas Kranawetter mit einem 2:1-Sieg über Clemens Homagk. Das Finale war dann sehr eng und umkämpft. Den ersten Satz sicherte sich Nikolaou mit 13:11, doch im zweiten Satz hatte Kranawetter bereits mit 9:3 die Nase vorne. Nikolaou kämpfte sich jedoch Punkt für Punkt heran und holte sich mit 12:10 noch diesen Satz und damit das Spiel sowie den Titel. Beide Finalisten lösten allerdings damit das Ticket zum Bezirksentscheid der MINI-Meisterschaften am 23.04.2017 in Schneverdingen.

In der AK II gab es immerhin zehn Starter. In zwei 3er- und einer 4er-Gruppe ging es um die Qualifikation zur KO-Runde, in der nur die ersten beiden Plätze spielen durften. Gruppe A dominierte der einzige Westerceller Starter Jannis Schrader, der seine Kontrahenten Emil Ersfeld (Platz 2), Pavo Klaric (Platz 3) und Jonathan Homagk (Platz 4) hinter sich ließ. Bennet Burmann-Prüfer war in Gruppe B, der weder Mats Wieland noch Janis Schweizer an sich vorbeiziehen ließ. Platz 2 sicherte sich Wieland mit einem deutlichen Sieg gegen Schweizer. In Gruppe C setzte sich ohne Probleme Frederik Endler durch, der in vier Sätzen nur ganze sieben Punkte abgab. Den zweiten Platz holte sich Tim Gerle, der mit seinem Sieg Marlon Schmidtsdorff in die Trostrunde schickte.

In der Trostrunde hatte Schweizer dann die Nase vorn und erreichte somit noch Platz 7. Die weiteren Plätze gingen an Klaric (Platz 8), Homagk (Platz 9) und Schmidtsdorff (Platz 10).

Während Schrader und Endler im Viertelfinale ein Freilos erhielten, konnte sich Burmann-Prüfer gegen Gerle ebenso durchsetzen wie Wieland gegen Ersfeld. Im Platzierungsspiel holte sich Ersfeld dann Platz 5. Auch die Halbfinals waren sehr deutlich. Schrader hatte nur wenige Chancen gegen Burmann-Prüfer und Wieland musste die Stärke von Endler anerkennen. Im Spiel um Platz 3 war dann Wieland der stärkere Spieler und holte sich Bronze. Leider wurde es somit nur der undankbare 4.Platz für Schrader. Das Finale sah zunächst nach einer deutlichen Angelegenheit aus: Endler gewann den ersten Satz mit 11:1. Doch Burmann-Prüfer fand immer besser ins Spiel und erzwang den Entscheidungssatz. Diesen holte sich allerdings wieder Endler und durfte sich somit über den Titel des Kreis-MINI-Meisters freuen. Alle vier Halbfinalisten lösten aber das Ticket zum Bezirksentscheid der MINI-Meisterschaften.

In der AK II der Mädchen griffen acht Mädels zu ihren Schlägern. In einer Gruppe „Jeder gegen Jeden“ wurden die beiden Finalistinnen ermittelt. Ohne Satzverlust blieb dabei Frederiks Zwillingsschwester Maria. Beim zweiten Platz musste das Satzverhältnis entscheiden. Hier durfte sich Kiana Hinze (5:2 Spiele, 11:6 Sätze) am Ende freuen, die Savina Nikolaou (5:2, 10:7) auf den Bronzerang verwies. Das letzte Ticket holte sich Anika Blazy. Auf den weiteren Plätzen landeten Lotte Thies (Platz 5), June Heins (Platz 6), Lotta Gierendt (Platz 7) und Helen Zachert (Platz 8).

Das Finalspiel war dann wieder eine deutliche Angelegenheit, denn wie bereits in der Gruppe überließ Endler ihrer Gegnerin Hinze nur 9 Punkte.

„Insgesamt war es schön, dass wieder fünf Vereine einen Ortsentscheid durchgeführt haben. Vor allem die Entwicklung in Adelheidsdorf ist sehr positiv. Im nächsten Jahr wollen wir die Zahl wieder steigern“, so Kreisjugendreferent Lukas Brinkop.

Ein großer Dank geht an alle Helfer und Helferinnen vor Ort, die an den Zähltischen und in der Kantine für einen reibungslosen Ablauf gesorgt und alle Anwesenden super versorgt haben. Ebenso geht ein Dank an diejenigen, die die leckeren Speisen für die Kantine hergestellt und gesponsert haben. Ohne euch wäre so eine Veranstaltung nicht möglich gewesen!

Hier noch einmal die Platzierten und Qualifizierten im Überblick:

Jungen AK I:

1.Platz: Frederik Vornhagen

2.Platz: Tobias Bolender

3.Platz: Clemens Brückner

4.Platz: Jenson Nobbe

Jungen AK II:

1.Platz: Frederik Endler (Q)

2.Platz: Bennet Burmann-Prüfer (Q)

3.Platz: Mats Wieland (Q)

4.Platz: Jannis Schrader (Q)

Mädchen AK II

1.Platz: Maria Endler (Q)

2.Platz: Kiana Hinze (Q)

3.Platz: Savina Nikolaou (Q)

4.Platz: Anika Blazy (Q)

Jungen AK III

1.Platz: Ilias Nikolaou (Q)

2.Platz: Silas Kranawetter (Q)

3.Platz: Clemens Homagk

 

Schüler stehen vorzeitig als Meister fest

Westercelle. Bereits einen Monat und 3 Spiele vor Saisonende steht die 1.Schülermmanschaft des VfL Westercelle als Meister der Bezirksliga Jugend fest. Vor dem Wochenende wusste man: Holt man aus den zwei Spielen mindestens drei Punkte, ist man bereits Meister. Doch aufgrund eines Leistungslehrgangs musste das Team auf ihre etatmäßige Nummer 1 Ben Ziesler sowie Nummer 4 Dominik Blazek verzichten. Aufgrund der Abwesenheit war man gezwungen die Doppel umzustellen. Man hoffte auf 7 Punkte der beiden Stammspieler Lennard Kruschewski und Dominik Förster, die auch im Doppel zusammen agierten, sowie einen Zähler aus den anderen sieben Partien. Im Spiel gegen den SV Komet Pennigbüttel ging die Rechnung auf. Zu den sieben erhofften Punkte war es Svea Witschi, di mit einem 3:1-Sieg über Insa Hölting-de Wolff den achten Punkt sicherte und so dem Team zu einem 8:5-Sieg verhalf. Auch Enno Ziesler war nah dran an einem Sieg, konnte aber seinen Satzball zur 2:1-Fürhung nicht nutzen.

Im zweiten Spiel gegen den TSV Wulsdorf kam Sam Tse für Enno Ziesler zum Einsatz. Nach den Doppel stand es erwartungsgemäß 1:1. Siege von Kruschewski über den starken Daniel Rusch, Förster und Witschi schraubten die Führung auf 4:2 hoch, alles lief nach Plan. Nach dem Sieg von Kruschewski musste allerdings Förster die Stärke von Rusch anerkennen und unterlag mit 1:3. Damit war das Break von Witschi wieder futsch und die Gäste gleichen zum 5:5 aus, da Witschi mit 2:3 Fabian Kamjunke unterlag. Während Kruschewski und Förster nun „Arbeitssiege“ gegen das untere Paarkreuz einfuhren, spielte Witschi wieder einmal groß auf und bezwang den Spitzenspieler der Gäste zum umjubelten 8:5-Sieg.

„Das war ein starkes Spiel von Svea. Sie war ja länger verletzt und ist jetzt langsam wieder ins Training eingestiegen. Es ist super, dass sie schon wieder auf diesem Niveau spielen kann“, so Trainer Lukas Brinkop.

Damit steht das Team weiterhin mit 38:0 Punkten ungeschlagen in der Tabelle und kann nicht mehr eingeholt werden. Aber auch das Jugendteam (30:8) ist sehr gut dabei. Sie gewannen ebenfalls beide Spiele (8:1 und 8:2) und haben nur sehr gute Karten gegenüber dem nach Verlustpunkten gleichstehendem SC Klecken (24:8). Anfang April geht es noch gegen SC Klecken, VSV Hedendorf/Neukloster sowie TTC Drochtersen. Hier wird sich dann entscheiden, ob die Schüler die zweite Saison in Folge als Aufsteiger ungeschlagen bleiben und die Jugendmannschaft wiederum den Vizemeistertitel erspielen kann.

VfL Westercelle ergreift letzten Strohhalm

1.Herren nach starkem Wochenende wieder zurück im Abstiegskampf

Westercelle. Es keimt wieder Hoffnung bei der 1.Herrenmannschaft der Tischtennissparte. Nach schwierigen letzten Wochen konnte das Team wieder überzeugen. Dabei verhinderte ein wenig Pech noch mehr wichtige Zähler. Doch der Reihe nach.

Am Samstag empfing man die Mannschaft des MTV Jever. Bereits in den Eingangsdoppeln zeigte sich, dass es ein enges Match werden sollte. Sowohl Lukas Brinkop/Andres Oetken gegen Fabian Pfaffe und Florian Laskowski als auch Jonas Berglund und Laurids Wetzel gegen das gegnerische Spitzendoppel Andrey Milovanov und Aly Walaa El-Din mussten in den Entscheidungssatz. Walla El-Din weigerte sich zunächst aufgrund von Streitigkeiten mit seinem eigenen Teammanager weiterzuspielen und diskutierte lauthals mit diesem, sodass beide Spiele unterbrochen werden mussten. Als Brinkop beim Stand von 0:1 Punkten durch einen Ausraster an der Bande so gestört wurde, dass er den Ball ins Netz setzte, boten die Jeveraner an, den Ballwechsel zu wiederholen. An dieser Stelle eine starke Geste! Denn die nächsten 5 Punkte gingen an die Westerceller, die ihre Führung nicht mehr aus der Hand gaben. Am Nebentisch fanden Berglund und Wetzel aufgrund der langen Pause nicht zurück ins Spiel und mussten sich geschlagen geben. Als dann auch das in der Hinserie überragende Doppel 3 mit Christoph Bruns und Jannik Weber ihren Gegnern Patrick Kohlrautz und Janek Hinrichs unterlag, befand man sich schon wieder im Rückstand.
In einem bärenstarken Einzel rang Brinkop Walaa El-Din nieder, während Oetken keine Chance gegen Milovanov hatte. Im mittleren Paarkreuz dann die Schlüsselspiele: Sowohl Berglund als auch Bruns mussten ihren Gegnern Laskowski und Pfaffe mit 8:11 im Entscheidungssatz zum Sieg gratulieren und schraubten die 5-Satz-Bilanz auf 2:14 hoch. Klare Siege von Weber und Wetzel gegen Hinrichs und Kohlrautz brachten die Westerceller aber noch einmal auf 4:5 heran. Leider gingen die nächsten 4 Spiele allesamt mit 3:1 an die Gäste, die damit das Spiel mit 9:4 für sich entschieden.

„Wir haben im Moment einfach kein Glück mit den Schlüsselspielen. Wir könnten schon deutlich mehr Punkte auf dem Konto haben“, so ein enttäuschter Mannschaftsführer Brinkop direkt nach dem Spiel.

Besser lief es dann am Sonntag wiederum vor heimischer Kulisse gegen den MTSV Eschershausen. Die Stimmung war von Anfang an sehr hitzig, da der Spitzenspieler der Gäste – wie bereits aus den vergangenen Spielen bekannt – es nicht so eng mit der Einhaltung der Aufschlagregeln nimmt. In den Doppeln startete das Team endlich wieder mit einer 2:1-Führung. Während Brinkop/Oetken gegen Sören Schway und Lukas Mendyk einen Satz anchsitzen mussten, gingen auch hier die anderen beiden Doppel in den 5.Satz. Während Berglund und Wetzel wie am Vortag knapp gegen Jacek Wandachowicz und Pawel Kibala unterlagen, konnten sich Bruns und Weber gegen Julian Heise und Andre Alshut nach einem 4:8-Rückstand noch zu einem wichtigen 11:9 zurückkämpfen.
Während Brinkop gegen Kibala gar nicht ins Spiel fand, ging Oetken gegen Wandachowicz mit 2:1 in Führung. Bereits hier gab es größere Beschwerden, dass Wandachowicz den Ball beim Aufschlag mit seiner Hand oder seinem Arm verdeckt. Als Antwort gab es nur ein: „Du bist ja Linkshänder“. Am Ende holte sich Wandachowicz noch das Einzel. Berglund konnte dagegen im 5.Satz gegen Heise punkten und glich wieder aus. Bruns sah gegen Schway lange wie der Sieger aus, konnte eine Führung in Satz 4 bei einer Masse an Netz- und Kantenbällen gegen sich leider nicht nutzen. In Satz 5 ließ Schway dann nur wenig zu und holte die Führung zurück. Doch das untere Paarkreuz war hellwach. Weber siegte mit 3:1 über Mendyk und Wetzel agierte souverän gegen Alshut und brachte sein Team mit 5:4 zum Halbzeitstand in Führung.
Brinkop sicherte sich die ersten beiden Sätze gegen Wandachowicz knapp und ging in Satz 3 mit 10:4 (!!!) in Führung. Wiederum holte Wandachowicz die falschen Aufschläge raus, wodurch sich der Mannschaftsführer der Schwarz-Gelben zu sehr aus der Fassung bringen ließ und die sichere Führung noch aus der Hand gab. Auch in Satz 4 haderte Brinkop noch zu viel mit den Aufschlägen. Erst in Satz 5, als er damit abschloss, dass es seinem Gegenüber nicht so wichtig ist und er wieder konzentriert und fokussiert auftrat, gelang es ihm wieder in die Erfolgsspur zu kommen. Mit 11:7 verwandelte er seinen gefeierten Matchball. Am Nebentisch ließ Oetken beim Stand von 1:1 eine 10:7-Führung liegen und konnte auch in Satz 4 die Niederlage gegen Kibala nicht verhindern. Als dann auch noch Berglund deutlich gegen Schway unterlag, zeigte die Anzeigetafel 6:6. Zum Glück war auf Bruns Verlass, der seinen Gegner Heise dominierte und die Führung zurückeroberte. Fast zeitgleich musste nun das untere Paarkreuz ran. Während es bei Weber und Alshut in den Entscheidungssatz ging, konnte sich Wetzel gegen Mendyk eine 2:1-Führung erspielen. Leider fehlte auch Weber in den entscheidenden Phasen das berühmte Quäntchen Glück und wieder ging ein Spiel mit 9:11 im Entscheidungssatz an den Gegner. Wetzel krönte sein überragendes Wochenende mit einem 14:12 und sicherte somit mindestens ein Unentschieden. Grandiose zwei Tage für Wetzel, der im Einzel ungeschlagen blieb und mehr Spiele gewann als in allen Partien davor zusammen.

Nun musste das Abschlussdoppel die Entscheidung bringen. Brinkop und Oetken wollten ihre weiße Weste behalten und waren heißer als Wandachowicz und Kibala. Ein weiteres Plus war, dass der Oberschiedsrichter das Doppel zählte und es so keine Probleme bzgl. der Aufschläge gab. Die ungeraden Sätze gingen an die Hausherren, die geraden an die Gäste. 8:7 Gesamtpunkte, 2:2 Sätze. Der letzte Satz sollte folglich über Sieg oder Unentschieden Gewissheit bringen. Die Westerceller konnten sich von Anfang an absetzen und gingen mit 5:0 schnell in Führung. Zwar konnten die Gäste noch einmal auf 4:6 verkürzen, doch das Spitzendoppel der Hausherren brachte den Sieg über die Ziellinie. 9:7!!!!

„Das war spielerisch ein ganz starkes Wochenende. Es wäre bitter gewesen, wenn die Mannschaft schon wieder nicht für ihre gute Leistung belohnt worden wäre. Jetzt ist der Klassenerhalt wieder in greifbarer Nähe“, so Trainer Benjamin Bruns. Mit nun 10:20 Punkten bei einem Spielverhältnis von -34 klettern die Westerceller wieder auf den sichern Platz 7. Allerdings liegt das Team der SG Schwarz-Weiß Oldenburg nur aufgrund der mehr absolvierten Spiele (10:22 Punkte) trotz besserem Spielverhältnis (-27) auf dem Relegationsplatz. Einen Punkt dahinter lauert auch noch der SC Marklohe (9:21, -23). Dagegen konnte man den Vorsprung auf MTSV Eschershausen auf 4 Punkte ausbauen. Es besteht also weiterhin Hoffnung für die Schwarz-Gelben!

Die Mannschaft möchte sich bei allen Fans bedanken, die am Wochenende den Weg in die Halle gefunden und so hinter der Mannschaft gestanden haben. Ihr seid spitze!