Volleyball auf luftigem Grund

Highlight No.1 zum Tag der Vereine, Luft statt Hallenboden oder Sand unter den Füßen. Highlight No.2, der Wettergott muss ein Volleyballer sein.

Pünktlich um 7:00 Uhr trafen sich die Westerceller Volleyballer zum Aufbau der Volleyballhüpfburg. Michael, vom Xtreme event service leitete uns fachgerecht an, bereits nach einer guten Stunde war alles spielfertig aufgebaut.
Dabei regnete es so stark, dass ein Teil des Feldes nach kurzer Zeit knietief unter Wasser stand. Egal, bestehende Unwetterwarnungen wurden ignoriert, das Wasser mit Eimern hinausbefördert und mit Bettlaken trocken gewischt – fertig. Der Wettergott hatte ein Einsehen, kein Regen mehr und angenehme Temperaturen für den Rest des Tages.
Jetzt noch schnell Fototermin für alle Vereine vor dem Schloss und wir konnten endlich loslegen. Für das angedachte Turnier hatten sich leider nur ein Team vom SSV Scheuen und der Vorstand der Volleyballregion Celle angemeldet. Spontan war somit freies Spiel angesagt, jede(r) spielte mit und gegen jede(n), egal ob „gelernter“ Volleyballer oder animierter Zuschauer. Regeln oder Ergebnisse waren zweitrangig, der Spass auf ungewohntem Untergrund stand klar im Vordergrund.
Tageshöhepunkt war zweifelsfrei das spontane Spiel gegen die Celler Stallions, den neu gegründeten American Football Club des MTVE Celle. Vor dem Betreten des Käfigs mussten die Jungs allerdings ihre Helme ablegen, den uralten Volleyballerspruch „Setzt die Helme auf“ hätte sonst niemand verstanden.
Die Jungs spielten mit vollem Körpereinsatz bei teilweiser ausgefeilter Technik. Gut, dass in unserer Sportart ein Netz dazwischen ist… Offen bleibt, was wir Volleyballer beim American Football für eine Figur abgegeben hätten.
Gegen Ende des Tages waren die Volleyballer/innen doch etwas müde. Es ist anstrengender als im Sand, aber es hat riesigen Spass gemacht. Nebenher haben wir jedoch viele neue Kontakte knüpfen können, vielleicht sieht man das eine oder andere Gesicht beim Training in der Halle wieder.
Ein riesiges Dankeschön geht an die Organisatoren und Helfern aus der Volleyballsparte des VfL Westercelle und natürlich auch an Michael vom Xtreme event service, der uns den ganzen Tag tatkräftig unterstützt hat.
Ohne die finanzielle Unterstützung der Sparkasse Celle wäre jedoch nichts gelaufen, dafür recht herzlichen Dank vom Abteilungsvorstand Volleyball des VfL Westercelle.

Tag der Vereine am 3. Juni 2017

In allen Medien, ob Papier oder digital, wird derzeit über den Tag der Vereine berichtet. An diesem Tag haben die Vereine aus Celle und dem Landkreis die Möglichkeit, auf einer Flaniermeile sich zu präsentieren. Dieser Tag ist in ein vielfältiges Rahmenprogramm eingebettet, so daß es sich lohnt, Pfingsten in Celle zu verbringen.
Wir, die Mitglieder der Volleyballsparte des VfL Westercelle, haben für diesen Tag ein aufblasbares Volleyballfeld angemietet und wollen mit diesem Feld in einer exponierten Lage im Schloßpark Werbung für den VfL Westercelle und unseren Sport machen. Finanziert wird die ganze Aktion mit freundlicher Unterstützung der Celler Sparkasse.
Laut aktuellen Informationen geht der Tag von 10:00Uhr morgens bis ca. 17:00Uhr und damit wir die Sparkassenarena mit Leben und sportlicher Aktion füllen, wollen wir an diesem Tag ein vereinsinternes Volleyball-Turnier ausrichten. Das aufblasbare Feld ist nur etwas kleiner als ein reguläres Beach-Volleyballfeld und somit haben wir uns gedacht, in gemischten Mannschaften mit 3 Spielerinnen und/oder Spielern zu spielen.
Wenn Ihr also Lust habt, den Tag mit Sport und Spaß zu verbringen, dann meldet Euch bei der Spartenleitung der Volleyballsparte. Wir suchen ganze Mannschaften aber auch einzelne Spieler, wenn Ihr kein ganzes Team zusammenbekommt.
Jeder kann mitmachen! Einzelne Spieler wird die Turnierleitung in andere Teams integrieren.
Wir freuen uns auf einen schönen Tag mit Euch im Schloßpark unserer schönen Herzogstadt.

27. VfL Westercelle Volleyball – Setup – Osterturnier 2017

Am 8. April 2017 fand das traditionelle Volleyball – Osterturnier des VfL Westercelle statt und wurde wieder in einer geschlossenen Teamleistung von der Hobby-Volleyballmannschaft Setup ausgerichtet und organisiert. Dieses Turnier richtet sich an Hobby-Mixed Mannschaften und wird seit nunmehr 27 Jahren ausgetragen, aber dieses Jahr erstmals in der Sporthalle der BBS in Celle/Altenhagen, da letztes Jahr die Sporthalle an der Burgstraße einem Großfeuer zum Opfer fiel.
Das 12 Mannschaften zählende Teilnehmerfeld wurde zur Hälfte mit Mannschaften aus der Celler Hobbyrunde besetzt. Die andere Hälfte der Mannschaften nahm teilweise lange Anfahrtswege in Kauf, um hier in Celle spielen zu können. Die längste Anreise nahmen die Mannschaft vom SSV Hagen-Stade und die Mannschaften aus Salzgitter auf sich, das nun aber auch schon seit vielen Jahren.
Gespielt wurde das Turnier auf 3 Feldern und jede Auseinandersetzung ging über 2 Sätze bis jeweils 15 Punkte.
Selbstverständlich wurden für das leibliche Wohl der Spieler und Zuschauer keine Mühen gescheut. Das Buffet hielt für jeden etwas bereit.
Nach insgesamt 12 Spielrunden mit vielen spannenden und hochklassigen Partien stand die Rangfolge fest und jeder Mannschaft konnte neben der obligatorischen Urkunde auch ein kleines Präsent von der Turnierleitung überreicht werden.
Nach der Siegerehrung trafen sich fast alle Turnierteilnehmer in einem Garten nahe der Halle zum Grillen. Hier wurden in geselliger Runde Erfahrungen ausgetauscht oder einfach nur über Gott und die Welt philosophiert. Es war schon lange dunkel als die letzten den Weg nach Hause antraten. Keiner der nach Hause ging, ging ohne den Wunsch auf ein Wiedersehen in 2018. Nach dem Turnier ist vor dem Turnier, die Planungen für das 28. Volleyball – Osterturnier haben am darauffolgenden Sonntag begonnen.

Volleygriert

Volleyballturnier zur Förderung der Integration von Flüchtlingen am 02. April 2017

Am Sonntag, den 2. April 2017, fuhren die jüngsten Volleyballerinnen vom VfL Westercelle zusammen mit „ihren“ Flüchtlingen nach Vechelde / Vallstedt zu einem Turnier, welches vom niedersächsischen Landesverband der Volleyballer organisiert wurde. Dieses Turnier verfolgte den Zweck, Migranten die Integration durch den gemeinsamen Sport zu erleichtern. Es sollten in jeder Mannschaft mindestens 2 Flüchtlinge spielen. Die Zusammensetzung der restlichen Spieler war nicht reglementiert, so kam es, dass von 11 Jahren bis Generation Wolfgang Petry alles vertreten war.
Einziger Wermutstropfen an der an sich gelungenen Veranstaltung war, die für regulären Volleyball zu kleine und zu niedrige Halle.
Die 21 Westerceller Mädchen und Jungen reisten zusammen mit 4 Betreuerinnen und Betreuern an und stellten 2 der insgesamt 6 Mannschaften. Die erkämpften Platzierung sind an sich nicht von Bedeutung, denn das Turnier war, wie schon erwähnt, auf die gemeinsame Freude am Sport ausgerichtet, allerdings wurde in einigen Partien so hart gekämpft, dass dies auch schon mal in Vergessenheit geriet.
Das eine der beiden Westerceller Teams konnte sich in einigen Spielen ganz gut behaupten und so den einen oder anderen Satz für sich entscheiden. Das andere Westerceller Team konnte den starken Gegnern immer nur kleine, aber umso wichtigere Achtungserfolge entgegensetzen. Hervorzuheben sei hier die Aufschlagserie der jüngsten Teilnehmerin (11 Jahre) des Turniers gegen den späteren Turniersieger.
Am Ende fuhren alle glücklich, zufrieden und etwas müde nach Hause und wir hoffen nun, dass diese Veranstaltung spätestens im kommenden Jahr wiederholt wird, dann hoffentlich in einem größeren Rahmen und einer größeren Halle.

1. Damen: Auswärtssieg!

Mit einem 3:1 Auswärtssieg gegen BSV Buxtehude beenden die Westerceller Damen ihre Negativserie

Nach drei Niederlagen zu Beginn der Saison waren sich Trainer Walter Sadowski und alle Spielerinnen einig – ein Sieg mußte her! Aber wie? Alle waren ein wenig verunsichert, 3 mal verloren, Tabellenletzter, war man als Aufsteiger doch nur Kanonenfutter?
„Wir werden in Buxtehude schwer arbeiten und kämpfen müßen, dann finden wir auch unsere Leichtigkeit wieder“, war die Devise des Trainers.
Die Westerceller Damen setzten genau diese Tugend ein, es wurde vom ersten bis zum letzten Ballwechsel gekämpft. Am Ende standen eine Nettospielzeit von fast 1 Stunde 45 Minuten, knappe Satzergebnisse und 13 Auszeiten auf dem Berichtsbogen.
Der Grundstein für den Sieg wurde schon im 1. Satz gelegt, immer wieder konnten die guten Angriffe der Buxtehuder Hauptangreiferin abgewehrt und erfolgreich gekontert werden. Geschickt setzte Zuspielerin Anne Winter ihre Angreiferinnen ein, und und mit diesem variablen Spiel hatte die Buxtehuder Abwehr immer wieder Probleme.
Die Sätze 2, 3 und 4 liefen nach gleichem Muster ab. Auch wenn der 3. Satz mit 25:23 verdient an Buxtehude ging, stand das der Westerceller Spielfreude nicht im Wege. So stand am Ende ein (sicherer) 3:1 Sieg zu Buche und die Westerceller Damen konnten die Abstiegsplätze hinter sich lassen.
Und dann war da noch Anna, Anna Wübbena hat gegen Buxtehude erfolgreich ihren Verbandsligaeinstand gegeben. Als Küken im Hühnerhaufen hat sie ihre guten Trainingsleistungen im Spiel unterstrichen und Susann auf der Diagonalposition würdig vertreten. Immerhin ist das Küken 26 Jahre jünger als das älteste Huhn.

Fotos von Nina Sommer und Vivi Beyersdorff