2. Generationencup am 1. Mai 2013

Einer der Höhepunkte im Westerceller Veranstaltungskalender ist der Generationencup. Bei dem internen Fußballturnier werden die Spieler von der U13 bis zur Altherren acht Mannschaften zugelost. Wichtiger als Siege und Tore ist dabei das Kennenlernen der anderen VfL-Fußballer.

Yalcin Agackiran aus der Bezirksliga-Mannschaft des VfL Westercelle schaut hoch, legt den Ball quer – U14-Spieler Alexander Lange vollendet mit der Kopie des ersten Treffers zum 2:0. Sonst sehen sich die beiden Fußballer des VfL Westercelle höchstens mal auf dem Trainingsplatz. Beim zweiten Generationencup des VfL spielten die beiden zusammen. Und das sehr erfolgreich.
Insgesamt hatten sich 76 VfL-Fußballer von der U13 bis zur Altherren auf dem Westerceller Sportplatz eingefunden, um an dem internen Turnier der Schwarz-Gelben auf Torejagd zu gehen. Je nach Altersklasse wurden die Kicker einem Lostopf zugeteilt, aus dem dann die acht Teams ausgelost wurden. Als Nationalmannschaften spielten sie um den Einzug ins Halbfinale.
Die deutsche Elf fand nicht zu ihrem Spiel und musste sich in der Endabrechnung mit dem letzten Platz zufrieden geben. Erfolgreicher war England mit Agackiran und Lange, die sich im Endspiel gegen Spanien durchsetzen.
„Es war wieder eine richtig tolle Veranstaltung“, freute sich Anteilungsleiter Matthias Paschke, der selbst als Libero auflief, „bei dem Turnier sollen sich die Fußballer untereinander besser kennenlernen.“ Daher wurde die Veranstaltung mit kostenlosen Würstchen und alkoholfreien Getränken abgerundet. „Es hat wieder riesen Spaß gemacht“, sagte Sportheimwirt Ralf Krüger, der an diesem Tag das Tor des Siegerteams hütete. Wobei Siege und Tore zweitrangig waren. Das soll sich auch bei der dritten Auflage am 1. Mai 2014 nicht ändern.

Text: Christopher Menge, aus: Cellesche Zeitung am 19.06.13
Bild: Daniel Premper

Siebenmeterkrimi beim Niedersachsencup 11./12. Mai 2013

In Celles Jugendfußballgeschichte gab es schon einige denkwürdige Siebenmeterkrimis. Der wohl epischste spielte sich aber am Samstag beim elften Westerceller Niedersachsencup ab. Das Platzierungsspiel zwischen der U10 des VfL Westercelle und dem SC Langenhagen endete mit dem wahnwitzigen Ergebnis von 18:17 für die Langenhagener. Nach 32 verwandelten Strafstößen wurde die Schussmarke sogar weiter nach hinten verlegt, um eine schnellere Entscheidung herbeizuführen.

Dieser mitreißende Krimi war auf der Westerceller Sportanlage aber nicht der einzige Höhepunkt. Auch in diesem Jahr reisten zu Celles größtem Jugendfußballturnier wieder 80 Mannschaften aus allen Ecken des Bundeslandes an. 2000 Besucher verfolgten die Partien. Über zwei Tage wurde von der U7- bis zur U12/13-Altersklasse auf sechs Feldern gespielt. Grund zum Jubeln hatten die Celler Lokalmatadore allerdings nicht, alle Pokale gingen an die Konkurrenz aus Hannover, Walsrode oder Schneverdingen. Die besten Ergebnisse erzielten die U9 der SG Bröckel/Langlingen, die U11 des TuS Celle FC und die U13 des VfL Westercelle. Alle drei mussten sich erst im Finale geschlagen geben.

„Wir sind sehr zufrieden, alles lief reibungslos. Wir bedanken uns noch einmal bei den über hundert Helfern“, sagte Christopher Menge. „Obwohl wir am Sonntag ein bisschen Pech mit dem Wetter hatten, tat das der Stimmung keinen Abbruch – für uns natürlich ein gutes Zeichen“, so Westercelles Jugendleiter, der sich mit seinem Organisationsteam nicht einmal von kurzfristigen Absagen aus der Ruhe bringen ließ.

Dementsprechend ließen erfreuliche Rückmeldungen nach Turnierende nicht lange auf sich warten. „Die Reaktionen waren durchweg positiv, alle Mannschaften sind mit einem Lächeln nach Hause gefahren“, meinte Menge. Ob das auch auf die im Siebenmeterepos unterlegene Westerceller U10 zutraf, wollte er indes nicht mit absoluter Sicherheit bestätigen.

aus: Cellesche Zeitung – pkr

Celler Mini-Kicker überzeugen MTV Eintracht und ESV Fortuna zaubern beim Westerceller Hallencup

Fest in Celler Hand war die Sporthalle in der Carstensstraße beim Westerceller Hallencup: Der ESV Fortuna sicherte sich souverän den Titel in der Altersklasse U7.
Der MTV Eintracht schnappte sich bei der U9 die Goldmedaille. Im U8-Turnier musste sich die SG Wathlingen/Großmoor erst im Finale geschlagen geben.

Als am Sonntagabend gegen 19 Uhr zum letzten Mal an diesem Wochenende Queens legendäre Hymne „We are the champions“ aus der Sporthalle Carstensstarße tönte, war es mal wieder soweit: Zum fünften Mal endete mit dem wohl eingängigsten Rhythmus der Sportgeschichte der Westerceller Hallencup.

Am Sonnabend stand zunächst das U8-Turnier auf dem Programm. Nach einer umkämpften Vorrunde und einem knappen Sieg im Halbfinale entschied Germania Walsrode das Finale gegen die SG Wathlingen/Großmoor im Siebenmeterschießen für sich. Germania-Torjäger Felix Wittnershaus jubelte: „Wir freuen uns riesig über den Sieg und kommen gerne wieder.“

Sonntagvormittag ging es für die U7-Kicker um die vorderen Plätze. Von Beginn an präsentierten sich die Nachwuchskicker des ESV Fortuna in exzellenter Verfassung: Mit nur einem Gegentreffer zogen die Fortunen ins Endspiel ein. Im Duell mit der SG Blaues Wunder Hannover behielt der Lokalmatador in einem engen Finale mit 2:1 die Oberhand. Fortunas Ben Weber, der eigentlich fürs Toreschießen zuständig ist, am Sonntag aber krankheitsbedingt kurzerhand zum Torwart umfunktioniert wurde, zog ein kompaktes Resümee: „Ich fand natürlich gut, dass wir gewonnen haben.“ Das sah sein Vater, Frank, Trainer des Kreisliga-Tabellenführers MTV Eintracht und Fortunas U7, genauso.

Den Abschluss des Hallencups machten die Mannschaften der Altersklasse U9. In einem Herzschlagfinale, das erst im Siebenmeterschießen entschieden wurde, setzten sich die Jungspunde des MTV Eintracht Celle gegen den SV Drochtersen/Assel durch.

Westercelles Spartenleiter Matthias Paschke war genau wie die Protagonisten hoch zufrieden: „Alle Beteiligten hatten Spaß und das ist doch, was zählt.“ Einziger kleiner Wehrmutstropfen: Für seine Westerceller war in diesem Jahr keines der „We are the champions“ bestimmt.

Text: Philip Krüger, aus: Cellesche Zeitung am 23.01.2013

Feriencamp 2012

Viel Spaß am runden Leder hatten die 40 Kinder beim Feriencamp des VfL Westercelle. Die sechs bis Achtjährigen dribbelten, passten und trafen an vier verschiedenen Stationen ins Netz. Sowohl Hobbyfußball als auch Vereinsspieler kamen bei strahlendem Sonnenschein voll auf ihre Kosten.

Fest integriert in den Ferienpass ist das Fußballferiencamp des VfL Westercelle, das auch bei der siebten Auflage eine hervorragende Resonanz erfuhr. Knapp 40 Kinder dribbelten über den Westerceller Rasen.

Die VfL- Trainer Mario Cappelluzzo, Fabian Holst, Kristan Phieler und Philip Krüger zeigten den sechs bis Achtjährigen an vier Stationen kleine Tricks und gaben Tipps, wie man doller schießen und genauer passen könne. Marianne Thies versorgte die Nachwuchskicker mit kalten Getränken. Denn auf eines können sich die Westerceller seit Jahren verlassen: Sommerliches Wetter bei ihrem Fußball- Camp, das auch in diesem Jahr unter dem Motto „Hier trainieren die Stars von morgen“ stand.

„Wenn man das Lachen der Kinder sieht, lohnt sich die Anstrengung“, fasste Krüger zusammen. Der 18- Jährige beginnt im August ein Freiwilliges Soziales Jahr in der Fußballabteilung des VfL, „auf das Training mit den Kids freue ich mich besonders.“ Er und seine Kollegen boten den Kindern ein abwechslungsreiches Programm, bei dem die Vereinsspieler genauso auf ihre Kosten kamen wie die Hobby- Fußballer.

Während Krüger ein paar Übungen zum Passen vorbereitet hatte, hatte sein Vorgänger Phieler einen Koordinationsparcour aufgebaut. Cappelluzzo bot Spielvariationen auf kleine Tore an und Holst, selbst in der ersten Herren des VfL aktiv, übte mit den Kindern das Toreschießen.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen im Sportheim und einer Abkühlung unter dem Rasensprenger zeigten die jungen Fußballer bei einem Turnier ihr Können. Turniersieger wurde Mark Stanway, der selbst in der U7 des VfL kickt. Er war von dem Tag genauso begeistert wie die übrigen Nachwuchskicker, die trotz der Hitze viel Spaß am runden Leder hatten.

Text: Christopher Menge, aus: Cellesche Zeitung am 27.07.12

Jung und Alt begeistert – 1.Westerceller Generationencup ein voller Erfolg / VfLer feiern sich selber

85 Fußballer des VfL Westercelle von der U12 bis zur Altliga Ü50 spielten beim ersten Westerceller Generationencup. Aus jeder Altersklasse wurden die Mannschaften ein bis zwei Spieler zugelost. Im Vordergrund stand das Kennenlernen und der Spaß der VfLer untereinander. Das Resümee war einhellig positiv, alle Teilnehmer waren begeistert.

Sportheim-Wirt Ralf Krüger im Tor, Abteilungsleiter Matthias Paschke auf der Libero-Position, U13-Kapitän Luca Siegesmund in der Abwehr und U16-Spieler Timo Notdurft im Mittelfeld: Beim ersten Westerceller Generationencup traten Mannschaften an, die so nicht an den -Punktspielen teilnehmen. Bei der internen Veranstaltung der Fußballabteilung des VfL Westercelle spielten 85 Spieler von der U12 bis zur Altherren in zehn verschiedenen Mannschaften um den Turniersieg.

Bei strahlendem Sonnenschein wurden am Vormittag die Mannschaften ausgelost. Die Spieler wurden je nach Alter in verschiedene Lostöpfe geteilt. Jede Mannschaft, die nach Ländern benannt wurden, bekam acht bis neun Spieler zugelost. So spielte U12-Torhüter Noah Crocoll, der seiner Mannschaft im Finale durch eine Glanzparade im Siebenmeterschießen den Turniersieg bescherte, unter anderem mit Martin Holst aus der Altliga Ü50, mit Dennis Müller aus der 2.Herren und Lars Trautmann aus der U16.

Auch wenn der Spaß und das gegenseitige Kennenlernen im Vordergrund standen, zeigten die VfLer-Fußballer den vielen Westerceller Zuschauern einige fußballerische Leckerbissen. Nach vielen engen Spielen erreichten die Mannschaften „Frankreich“ und „Italien“ das Finale. Das niederländische Team wurde Letzter. Nach einem 0:0-Unentschieden nach 12 Minuten avancierte Noah im Siebenmeterschießen zum Matchwinner.

Zwischen den Spielen blieb genug Zeit, um sich mit den Vereinskameraden bei einer Bratwurst und einem Erfrischungsgetränk auszutauschen. Für das Organisationsteam gab es am Anschluss an die erstmals durchgeführte Veranstaltung Lob von allen Seiten. „Es ist unglaublich, wie cool dieser Verein ist“, strahlte Malte Stellmach, Trainer der U10 und Spieler der 2.Herren des VfL.

„Es war ein rundum gelungener Tag“, freute sich Abteilungsleiter Paschke, der mit seinem Team den zweiten Platz belegt hatte. Er wird mit seinem Team nicht darumkommen, im nächsten Jahr den zweiten Westerceller Generationencup zu organisieren, denn die Forderung der Teilnehmer war eindeutig. „Die Veranstaltung muss es auch im nächsten Jahr geben!“

Text: Christopher Menge, aus: Cellesche Zeitung

Regenfront macht großen Bogen um Westerceller Ferienprogrammtrainer

Zweitägige Ferienprogrammaktion erneut unter optimalen Bedingungen

„In Sachen Wetter haben wir einen guten Verbündeten“, strahlt Christopher Menge und zeigt mit dem Finger nach oben. Der rührige Jugendleiter der Kicker des VfL Westercelle konnte sich auch beim sechsten VfL-Fußballcamp seines Vereins im Rahmen des Ferienprogramms auf den Wettergott verlassen.

Und auch wieder auf seine treuen Helfer David Holst, Simon Müller, Malte Stellmach, Jonas Sieme, Marianne Thies und Kristan Phieler. Wobei Thies als Leichtathletik-Trainerin per Zufall ins Fußballcamp gerutscht war. „Es wurde jemand gesucht, der Kinder mit Getränken versorgt. Das bereitet Freude. Deshalb bleibe ich dabei.“, so Thies.

Derweil schwitzen ihre männlichen Kollegen mit den Kindern um die Wette. Denn geschenkt wurde den 70 Kindern an beiden Tagen nichts. Schließlich lautet das Motto der Trainingseinheiten „Hier trainieren die Stars von Morgen“.

Am Dienstag waren die F-Jugendlichen im Alter von sechs bis acht Jahren gefordert, am Mittwoch die um zwei Jahre älteren E-Junioren. Mit Ausnahme von Phieler haben alle anderen Trainer Erfahrung im Coachen Jugendlicher. Sie betreuen aktuell eines der zahlreichen VfL-Jugendteams. Phieler wird dies im Rahmen eines „Freiwilligen Sozialen Jahres“ beim VfL von Grund auf erlernen.

Bei den Koordinierungsübungen mit Hürden, durch Stangen und über Bananenkartons stellte er sich schon jetzt geschickt an. Dazu Menge: „Er ist ein echter Gewinn für uns und schon jetzt für vieles qualifiziert. Die Kinder haben sich schnell an ihn gewöhnt.“

Text und Bild: Gert Neumann, aus: Cellesche Zeitung

Hallencup 2012 ein voller Erfolg

Am vergangenen Wochenende stand für Kristan Phieler die Durchführung seines Projektes auf dem Plan. Bereits im November 2011 entschied sich unser FSJler dazu, die Organisation und Durchführung des 4. Westerceller Hallencups zu seinem Projekt zu machen.A

m Samstag eröffnete die U7 den 3. Westerceller Hallencup. Trotz der knappen 0:1 Niederlage gegen MTV Eintracht Celle hörte die Westerceller Mannschaft von Kristan, Niklas Anklam und Silas Lenz nicht auf, an sich zu glauben. Nach zwei unglücklichen Unentschieden gegen den SV Nienhagen und TUS Oldau-Ovelgönne, steigerten sich die VfLer nochmals deutlich. Im vorletzten Spiel ließen die Westerceller dem späteren Turniersieger ESV Fortuna Celle keine Chance und gingen am Ende hochverdient mit einem 3:0- Sieg vom Feld. Auch im letzten Spiel dominierte die U7 des VfL Westercelle ihren Gegner nach Belieben und gewann das Spiel gegen den ASV Faßberg mit 4:0. Am Ende hieß der Turniersieger jedoch ESV Fortuna Celle, der über das gesamte Turnier hinweg eine konstante Leistung bot und somit auch verdient die Goldmedaille holte. Die Silbermedaille sicherte sich der MTV Eintracht Celle. Den 3. Platz belegte die zum Ende hin immer stärker werdende U7 des VfL Westercelle.

Gleich um 14 Uhr am Samstag ging das U8-Turnier des Westerceller Hallencups los, bei dem auch auswärtige Mannschaften aus Walsrode oder Uelzen dabei waren. Die 1. U8 des VfL Westercelle eröffnete das Turnier und startete gleich mit einem 2:0 Sieg ins Turnier. Die U8 II verlor all ihre Vorrundenspiele, stand daher im Spiel um Platz 7. Auch die Spiele gegen den SV Hambühren und SV Teutonia Uelzen konnte die 1.Mannschaft von den Trainern Chris Stresing, Stefan Wodtke und Marvin Premper für sich entscheiden und zog mit insgesamt drei Siegen und einem Unentschieden ins Halbfinale ein, wo sie dann dem SSV Südwinsen gegenüberstanden. Das Halbfinale konnte die 1. U8 des VfL gewinnen und stand somit im Finale. Im Endspiel wartete dann „Angstgegner“ MTV Eintracht Celle auf die Schwarz-Gelben. Zwar ging das Finale gegen den Topfavoriten mit 1:4 verloren, aber trotz der Niederlage waren die Trainer mit der Leistung ihrer Jungs hochzufrieden. Der Turniersieger hieß hochverdient MTV Eintracht Celle, der das ganze Turnier über sehr überzeugte. Die 2. U8 verlor das Spiel um Platz 7 knapp mit 0:1 und wurde 8.

Am Sonntag waren dann die U9-Junioren an der Reihe. Nicht nur Mannschaften aus Celle waren beim Turnier dabei, sondern auch Vorbrück Walsrode oder der TSV Bienenbüttel. Auch hier eröffnete die 1. Mannschaft des VfL Westercelle das letzte Turnier des Hallencups. Die Mannschaft von Dustin Donaldson und Louis Wilke konnte mit dem 1:0 gegen TuS Eicklingen das Eröffnungsspiel für sich entscheiden. Auch das zweite und dritte Gruppenspiel gewann die U9 I und stand somit im Halbfinale. Durch drei sehr knappe und unglückliche Niederlagen wurde die 2. U9 Letzter und stand daher im Spiel um Platz 7. Das Halbfinale gewann die 1. U9 vom VfL etwas glücklich, aber verdient mit 1:0 gegen den TUS Bodenteich und traf letztlich im Finale erneut auf den TSV Bienenbüttel. Im Spiel um Platz 7 stand der U9 II der TUS Eicklingen gegenüber, der die Partie deutlich dominierte und am Ende verdient 7. wurde.

Die beiden Finalisten zeigten ein außerordentlich spannendes und ansehnliches Finale. Beide Mannschaften lieferten sich einen offenen Schlagabtausch. Nach regulärer Spielzeit stand es 0:0-Unentschieden, sodass das 9-Meter-Schießen über den Sieger entscheiden musste. Nach einem unheimlich spannenden und packenden 9-Meter-Krimi konnte die 1. U9 des VfL Westercelle letztlich das Finale mit 2:1 n.S. für sich entscheiden und wurde Turniersieger. Das Spiel um Platz drei gewann der VfB Vorbrück Walsrode.

Insgesamt war der 3. Westerceller Hallencup ein voller Erfolg. Nicht nur, dass die ersten VfL-Mannschaften in allen drei Turnieren auf dem Treppchen landeten, sondern auch in Sachen Spaß und Spannung war der Hallencup 2012 ein voller Erfolg. Auch die Möglichkeit für die Celler Mannschaften, sich mit anderen Vereinen wie Teutonia Uelzen, Vorbrück Walsrode oder TSV Bienenbüttel messen zu können, war etwas, was man nicht alle Tage hat. Ein tolles Publikum bekam in allen drei Altersklassen spannende Spiele zu sehen und wurde sehr gut unterhalten. Auch der Spaß war den Kindern anzumerken, die sich natürlich alle über Medaillen freuten. Nicht nur vom VfL Westercelle, sondern auch von den Trainern und Eltern der anderen Vereine bekam unser FsJler Kristan Phieler nur positive Rückmeldung und viel Dank. Somit können sich alle auf den 4. Westerceller Hallencups 2013 freuen.

Feriencamp 2010

Dribbeln, Passen, Schießen – Das Fußballferiencamp des VfL Westercelle begeisterte auch bei seiner fünften Auflage 70 Kinder. Unter dem Motto „Trainieren wie die Weltmeister“ kamen die sechs bis achtjährigen voll auf ihre Kosten.

Nicht einmal eine Stunde dauerte es bis alle Plätze beim Fußballferiencamp des VfL Westercelle ausgebucht waren. „Wir mussten leider einigen Kindern absagen“, berichtet VfL-Jugendleiter Michael Preißner von der großen Nachfrage. Fußball boomt – und das nicht nur wegen der Weltmeisterschaft in Südafrika. Die 70 Kinder, die einen der begehrten Plätze ergatterten, konnten an vier Stationen ihr Talent unter Beweis stellen. Acht Trainer aus der Jugendabteilung des VfL hatten ein abwechslungsreiches Programm ausgearbeitet. Neben Passübungen und verschiedenen Spielen zum Dribbeln, konnten die Jungen und Mädchen beim Torschusswettbewerb ihre Schusskraft zeigen. Bei den Spielvariationen ging es zunächst beim eins gegen eins um den Sieg in der Champions League. Anschließend kämpften die Nachwuchs-Kicker bei einem 6:6-Turnier um Punkte und Tore. „Das hat mir besonders gut gefallen“, lobte der zehnjährige Enno Kruse.

Das heiße Sommerwetter sorgte dafür,, dass zwischen den Spielen immer wieder eine Abkühlung nötig war. Aber nach einem kurzen Sprung unter den Sprenger, jagten die Kinder wieder dem Ball hinterher.

Jugendleiter Preißner zog nach der zweitägigen Veranstaltung ein positives Resümee. „Man hat gemerkt, dass es den Kindern wieder viel Spaß gemacht hat“, so Preißner, „viele Kinder kommen schon seit Jahren.“ Dabei waren wie in den letzten Jahren sowohl Vereinsspieler aus den Celler Clubs als auch Hobby-Fußball dabei. „Das ist auch unser Ziel“, erzählt Preißner, „wir wollen alle für den Fußballsport begeistern.“ Das Fußballcamp war dafür sicherlich wieder einmal eine gute Werbung.

Text: Christopher Menge, aus: Cellesche Zeitung

Ferien-Camp 2009

Der Fußball-Boom hält an. Auch bei der vierten Auflage des Fußball Ferien-Camps des VfL Westercelle waren wieder 60 Kinder dabei, die ihre Ferien für eine besondere Trainingseinheit nutzten. Über zwei Tage zeigten die Celler Nachwuchstalente, was sie drauf haben. Das traditionelle WM-Turnier gewann die Niederlande.

Am Ende strahlten die Kinder und die Sonne um die Wette. Auf die Frage, ob ihnen, dass Fußball Ferien-Camp Spaß gemacht habe, schallte ein einhelliges „Ja“ über den Westerceller Sportplatz. Bei der vierten Auflage des Fußball Ferien-Camps des VfL Westercelle kamen die 60 teilnehmende Kinder voll auf ihre Kosten.
Am ersten Tag boten insgesamt zehn Trainer aus der Jugendabteilung des VfL verschiedene Stationen an. Die 6- bis 10-Jährigen konnten beim Dribbling, Passspiel oder Torschuss zeigen, was sie drauf haben. „Wir haben einige talentierte Kinder dabei gehabt“, erzählt Jugendleiter Michael Preißner. Aber auch einige Anfänger hatten sich bei dem beliebten Fußball Camp angemeldet, dass in diesem Jahr unter dem Motto „Fußball für Alle – Vom Anfänger bis zum kleinen Profi“ stand.
Am zweiten Tag stand ein großes 4:4-Turnier auf dem Programm, bei dem die Mannschaften immer wieder neu zusammengestellt wurden. So sammelte jeder Spieler für sich Punkte. Am erfolgreichsten war schließlich Adrian Thaqi, der den Wettbewerb gewann. Am Nachmittag rundete das traditionelle WM-Turnier das Ferien-Camp ab. Die Niederlande holte sich schließlich den Turniersieg durch einen 3:2-Erfolg gegen Spanien. Der letzte Platz der deutschen Mannschaft sollte aber sicherlich kein schlechtes Omen für das Team von Jogi Löw sein.
„Die Trainer waren sehr nett und haben mir neue Tricks gezeigt“, erzählte der 6-jährige Mika Klindworth aus Wietzenbruch begeistert. Florian Gusic aus Westercelle fand vor allem die Turniere und Wettspiele gut.
Jugendleiter Preißner, der die Veranstaltung zusammen mit Günter Klose organisierte, zog nach der Veranstaltung ein positives Resümee: „Mein Lob geht an unsere ehrenamtlichen Trainer und an die Kinder, dass sie so toll mitgemacht haben.“ So waren nach der zweitägigen Veranstaltung bei bestem Wetter alle zufrieden.

Text: Christopher Menge, aus: Cellesche Zeitung

Toller Jugendfußball beim Hallencup 2009

Spannend und torreich war er – der Hallencup 2009, den der VfL Westercelle und der SV Garßen am vergangenen Wochenende in der Lönsweghalle veranstalteten. 32 Mannschaften aus Niedersachsen, Berlin, Hamburg und Bremen waren in die Herzogsstadt gereist, um an dem Hallenspektakel teilzunehmen. Was den Zuschauern in den drei Altersklassen geboten wurde, war temporeicher und fairer Jugendfußball. Zunächst spielten die F-Junioren jüngerer Jahrgang um die Medaillen. Der Lokalmatador vom SC Wietzenbruch setzte sich schließlich mit 2:0 im Finale gegen den Heeseler SV durch und nahm erfolgreich Revanche für die Niederlage in der Vorrunde. Anschließend spielten 12 D-Jugendteams um den Turniersieg, den der Braunschweiger SC Acosta verdient einfahren konnte. Zweiter wurde Fortuna Sachsenross Hannover vor dem SSV Südwinsen und dem VfL Westercelle. „Was die Teams am Sonnabend geboten haben, war schon einsame Klasse“, freute sich der Jugendleiter des VfL Westercelle, Michael Preißner, „das war Jugendfußball auf allerhöchsten Niveau.“ Doch am Sonntag sollte den Zuschauern sogar noch etwas mehr geboten werden. Die D-Junioren des jüngeren Jahrgangs betrieben mit ansehnlichen Spielzügen und tollen Toren Werbung für den Hallenfußball. „Am Ende standen die beiden besten Mannschaften im Finale“, bericht der Jugendleiter des SV Garßen, Markus Lüßmann, „aber auch die anderen Teams haben tolle Spiele geboten.“ Am Ende setzte sich der TSV Kleinburgwedel nach 7 Meter Schießen gegen den SC Staaken aus Berlin durch. Den dritten Platz holte sich der SSV Südwinsen ebenfalls durch 7 Meter Schießen gegen Fortuna Sachsenross Hannover.

Nach den beiden Turniertagen zogen die Veranstalter ein positives Resümee. „Die Zusammenarbeit hat super geklappt“, sagten Lüßmann und Preißner unisono, „eine gelungene Veranstaltung mit tollem Jugendfußball.“

Text: Christopher Menge, aus: Cellesche Zeitung