Geburtstags-Kaffeetrinken

Unsere Mitglieder, die im letzten Jahr 70 Jahre, 80 Jahre, 85 Jahre und älter wurden, erhielten zum 06.02.2020 eine Einladung zu einem gemütlichen Beisammensein. In unserem Vereinsheim in der Wilhelm-Hasselmann-Straße fanden sich 29 Geburtstagskinder ein, um einen fröhlichen Nachmittag zu verbringen. Nach der Begrüßung durch die Seniorenbeauftragte Inge Dahms und im Beisein mehrerer Mitglieder des Vorstandes wurde der Nachmittag eröffnet. Nach der ersten Stärkung erhielten alle Teilnehmer die vorbereiteten Liedertexte. Unter Begleitung von unserem Akkordeonspieler Werner Rogge konnte jeder mitsingen. Angefangen von unserem Celler Lied, einigen plattdeutschen Texten und Liedern aus den 60er Jahren war für alle etwas dabei.

Die Überraschung war groß, als unsere Vorständin Ulrike Oetken zwei Sketche aus ihrem Repertoir vortrug. Sie erklärte auf humorvolle Art und Weise den Werdegang des Telefons. Jeder wusste, was eine Wählscheibe war und wie das Telefon früher funktionierte. Die jüngere Generation kann sich vielleicht nicht mehr daran erinnern, das es einmal auch eine Tastenschaltung gab und das das Telefon fest mit einer Schnur meistens im Flur deponiert war.

Zwischen den Beiträgen und dem Gesang fanden natürlich viele intensive Gespräche statt. Viele kannten sich aus früheren Zeiten und hatten sich viel zu erzählen.

Nachdem das letzte Lied (So ein Tag so wunderschön wie heute) verklungen war, löste sich die Geburtstagsgesellschaft langsam auf. Man war sich einig, es war ein schöner Nachmittag und der Wunsch klang mit, diese Veranstaltung fest im Terminkalender zu etablieren.

Vielen Dank an alle Teilnehmer !

Feuerwerk der Turnkunst – OPUS verwirklicht einen Traum und Turnkreis Celle ist dabei

Es ist die gelungene Verwirklichung eines Traums – in jeder Hinsicht. Das Feuerwerk der Turnkunst hat mit der OPUS Tournee 2020 einen gewaltigen Entwicklungsschritt gemacht. So groß, wie nie zuvor. Ihr musikalisches Konzept ist ein Meilenstein in der Geschichte von  Europas erfolgreichster Turnshow und wird sich besonders nachhaltig auf die kommenden Tourneen auswirken. „Mein erster Weg nach der Premiere hat mich direkt zu unserem musikalischen Leiter Rick Jurthe geführt, um ihm meine Hochachtung für diese unglaubliche Leistung auszusprechen“, erinnert sich Produktionschef Wolfram Wehr-Reinhold. Zum ersten Mal wurde die gesamte Show vom ersten bis zum letzten Takt von einer Live-Band – den „Red Sox Peppers“ – begleitet. Mit bahnbrechendem Erfolg. Bereits mit dem Aufmarsch der Band-Mitglieder tauchte das Publikum ein in eine Welt voller atemberaubender Artistik und Akrobatik auf den Straßen von Paris. Die wunderschönen handgefertigten Kostüme, die Ausstrahlung der hochkarätigen Künstler, das bezaubernde Lichtkonzept, der individuelle und zugleich durchgängige Musikstil – all das verwandelte die Show in eine märchenhafte Geschichte, aus der jeder – egal, ob Zuschauer, Produktionsverantwortliche oder Künstler – erst nach dem begeisternden Finale wieder auftauchte. Es war regelrecht spürbar, dass OPUS jeden einzelnen Zuschauer tief bewegt hat. Daran hat selbst die Pause nach gut einer Stunde nicht gerüttelt. Im Gegenteil. Diese Viertelstunde war sogar notwendig, um Zeit und Gelegenheit zum Durchatmen zu geben und unterstrich zugleich die Zweiteilung der Show. „Nach der Pause ging es von den Straßen von Paris hinein in eine Welt der Party und Fröhlichkeit“, betont WehrReinhold. Und auch in diese wurde das Publikum durch den erneut schwungvollen Aufmarsch der „Red Sox Peppers“ sofort emotional hineingezogen. OPUS – das Werk eines Künstlers. Dieses Motto ist vollends aufgegangen. So gut, dass insbesondere das musikalische Konzept, das im gelungenen Zusammenspiel mit dem Ensemble und dem Lichtkonzept aber auch mit dem im Vintage-Stil gekleideten Mitgliedern des Geräteteams, so einzigartig funktioniert hat, seine Fortführung finden wird. HARD BEAT – Fortsetzung einer Erfolgsgeschichte In derselben Besetzung werden die „Red Sox Peppers“ auch die HARD BEAT Tournee 2021 in ein Gesamtkunstwerk verwandeln. Dabei werden die Verantwortlichen wieder einmal den bewährten Spagat vollführen. „Es wird nicht nur harte Klänge geben, sondern auch viel für das Herz dabei sein“, verrät Wolfram Wehr-Reinhold bereits jetzt. Welchen weiteren Meilenstein hinsichtlich der Bühnentechnik das Team zudem anstrebt, wird zu diesem Zeitpunkt jedoch noch ein Geheimnis bleiben. Fest steht: Auch HARD BEAT wird wiederum ein musikalisches Märchen erzählen. Doch bis dahin steht einmal mehr viel Arbeit voller Liebe, Kreativität und Enthusiasmus an. Rund 150 Teilnehmer aus den Vereinen TuS Eicklingen, TSV Wietze, MTV Langlingen, MTV Beedenbostel, VfL Westercelle, ESV Fortuna Celle, SC Vorwerk, TS Wienhausen, SportKneippVerein Celle, SSV Gr.Hehlen, SV Grün-Weiß Bannetze und SV Walle haben als Zuschauer an dieser grandiosen Veranstaltung teilgenommen und waren vollauf begeistert.

Karten für das „Feuerwerk der Turnkunst 2020“

Für die Veranstaltung „Feuerwerk der Turnkunst“ am Sonntag, 19.01.2020 stehen noch einige Karten zur Verfügung. Im Preis in Höhe von 39€ ist die Busfahrt von Westercelle nach Braunschweig und der Besuch der Nachmittagsvorstellung inbegriffen. Bei Interesse bitte melden bei:

Inge Dahms, Seniorenbeauftragte
05141/84534 oder senioren@vfl-westercelle.de

Nachtrag vom 05.09.2019: Alle Karten sind verkauft!

4. Seniorenwoche vom 20.-24. Mai 2019

Die Seniorenwoche begann am Montag, 20.05.2019, um 9.30 Uhr mit der offiziellen Eröffnung im Foyer des neuen Rathauses von Oberbürgermeister Nigge.

Bereits um 14.00 Uhr startete die Seniorengruppe mit der vom VfL Westercelle wöchentlich angebotenen Aktion „3000 Schritte für die Gesundheit“. Diesmal war die Beteiligung besonders groß, da wir 5 neue Damen zu unserem Rundgang begrüßen durften. Aufmerksam auf unsere Aktion wurden die Teilnehmerinnen aus der Broschüre des Seniorenbeirates sowie aus dem vom VfL Westercelle erstellten Flyer und natürlich von der guten alten Mundpropaganda.

Nach kurzer Begrüßung und Vorstellung der Teilnehmerinnen führte uns der Spaziergang von unserem Ausgangspunkt an der Christuskirche in Westercelle über die alte Bahntrasse, die bekannterweise zu einem Spazier- und Radweg ausgebaut wurde in Richtung Altencelle. Kurz vor der Brücke, sammelten wir uns und es erfolgte eine kleine Übung. Im Achteltakt wurde der Reim „Ein Hut, ein Stock, ein Regenschirm“ – vorwärts, rückwärts, seitwärts, ran bis über die Brücke erfolgreich von unserer Teilnehmerin Jutta angeführt.

Danach bogen wir gleich links ab und konnten eine Zeitlang neben den Feldern im Schatten weiterspazieren. Bereits auf dem Weg zur Steinfurt wurden von unserer Sängerin Ilse mehrere Lieder angestimmt und es wurde sofort mitgesungen.

Nach ausgiebigen Gesprächen und neuen Kontakten erreichten wir bei sonnigem Wetter wieder unseren Ausgangspunkt, die Kirche in Westercelle.

Diesmal waren wir länger als 1 Stunde unterwegs und die 3000 Schritte hatten wir längst überschritten.

Einige Damen hatten noch Appetit auf ein Eis, was sich bei diesem schönen Wetter besonders anbot.

Nächsten Montag geht es wieder um 14.00 Uhr los und wir freuen uns schon auf die nächste Strecke, diesmal mit männlicher Begleitung?

Einladung der Geburtstagskinder aus dem Jahr 2018

Die Geburtstagskinder mit einem besonderen bzw. „runden“ Geburtstag erhielten Anfang des Jahres 2019 eine Einladung zum Kaffeetrinken in unserem Vereinsheim Krüger in Westercelle. Wir wollten etwas Neues ausprobieren und alle Ehrengäste zusammen an einem Nachmittag zum gemütlichen Beisammensein begrüßen. Nachdem die Einladungen verschickt waren, kamen sofort die Rückmeldungen. Viele freuten sich, einmal wieder mit anderen Weggefährten zusammen zu sein. Die Tische waren gedeckt, liebevoll dekoriert und die Gäste ließen nicht lange auf sich warten. Das gab ein fröhliches Hallo.

Nach der Begrüßung durch die Seniorenbeauftragte Inge Dahms fand der leckere Kuchen und der Kaffee regen Zuspruch. Natürlich ließ es sich die Seniorenbeauftrage nicht nehmen, einige Aktionen aus ihrem Kurs „Gehirn-Jogging“ mit den Gästen durchzuführen. Sie merkten schnell, dass es nicht darauf ankam die richtige Lösung zu finden, sondern bei den Übungen viel Spaß zu haben.

Nachdem der Kuchen gegessen, der Kaffee getrunken und viele nette Gespräche stattgefunden hatten, klang der Nachmittag mit einem gemeinsamen Lied (Celle- meine Heimat) aus. Wir hoffen, dass es allen Gästen gefallen hat, was viele positive Rückmeldungen bestätigten. Anfang nächsten Jahres werden die Geburtstagskinder aus dem Jahr 2019 eingeladen und wir hoffen wieder auf viele Gäste.

3.000 Schritte für die Gesundheit

Das Angebot der „3000 Schritte für die Gesundheit“ wird seit Oktober 2016 sehr gut angenommen und nachdem die Montagsgruppe in Celle-Westercelle spazieren geht, ist die Anzahl der Teilnehmer nochmals gestiegen.
Der VfL Westercelle bot diese Aktion nicht nur zur 3. Seniorenwoche kostenlos an, sondern jeder kann hier mitmachen. Wir treffen uns montags an der Christuskirche in Westercelle und beginnen mit kleinen Lockerungsübungen. Auch unterwegs sind die „grauen Gehirnzellen“ mit Denksportübungen gefordert. Aber keine Bange, alles mit viel Spaß und guter Laune.
Seit Beginn des Angebotes bis heute sind wir 70 mal unterwegs gewesen und insgesamt habe ich 475 Teilnehmer auf dem Spaziergang mitgenommen, viele davon sind jedes Mal dabei. Das entspricht einer durchschnittlichen Teilnahme von 7 Personen und dabei sind wir 1.425.000 Schritte gegangen. Diese Zahlen können sich sehen lassen und zeigt, dass der Wunsch nach einem gemeinsamen Spaziergang nach wie vor vorhanden ist.
Ich würde mich freuen, wenn auch Sie nächstes Mal dabei sind.
Inge Dahms
Seniorenbeauftragte des VfL Westercelle

11 Jahre Gehirn-Jogging

Seit nunmehr über 11 Jahren besteht die Gruppe Gehirn-Jogging. Einige Teilnehmer sind seit Anfang an immer noch mit Begeisterung dabei. Einmal die Woche treffen wir uns und lösen Aufgaben aus den Bereichen Konzentration, Flexibilität, Ausdauer, Aufmerksamkeit und Gedächtnis. Die Übungen sind unerschöpflich und falls einmal doch eine Aufgabe wiederholt wird, erinnern sich die meisten sofort daran („da war doch mal was …“). So wird nicht nur das Kurzzeitgedächtnis, sondern auch das Langzeitgedächtnis kontinuierlich gefordert. Die gemeinsamen Stunden vergehen wie im Flug und damit auch zu Hause die geistige Flexibilität gefördert wird, gibt es meistens auch noch Hausaufgaben. Ich bin immer wieder erstaunt, mit welchem Fleiß und Spaß hieran gearbeitet wird. Zur „Entspannung“ findet regelmäßig vor den Ferien eine „Spielstunde“ statt. Hierbei können Spiele von zu Hause mitgebracht werden, die dann in kleinen Gruppen gespielt und mit dem einen oder anderen Getränk und einer Süßigkeit begleitet werden. So kommt auch die Geselligkeit nie zu kurz.

Nach wie vor besteht der Wunsch einen gemeinsamen Ausflug zu machen. In den 10 Jahren haben wir viele Aktivitäten erlebt. Erst fanden diese im engeren Umfeld z.B. in Form von Besichtigungen des Celler Schlosses, des Museums und des Bieneninstitut sowie der Haesler Häuser oder ein Besuch beim Amtsgericht statt. Später wurde der Aktionsradius erweitert und so fanden auch Stadtführungen nach Hannover, Goslar und Hildesheim statt. Die zahlreichen Aktivitäten können hier gar nicht alle aufgeführt werden. Jeder Ausflug wurde gemeinsam vorbereitet und geplant. Die gemeinsame Beschäftigung mit neuen Städten, Institutionen und öffentlichen Einrichtungen führte dazu, dass wir alle wesentlich bessere Informationen hatten, bevor wir unseren Ausflug in die Tat umgesetzt haben.

Ich hoffe, dass die Gruppe mich weiterhin begleitet und auch denjenigen die Möglichkeit bietet aktiv am Leben im Sportverein teilzunehmen, die nicht mehr ganz so viele sportliche Betätigungen ausüben können.

Text: Inge Dahms

Neugestaltung des Kraftraumes in der Bruchhagenhalle

Im letzten Jahr wurde der Kraftraum in der Bruchhagenhalle neu gestaltet. Der bisherige Schrank wurde durch einen größeren, komfortableren ersetzt. Nun haben fast alle Sportutensilien einen festen Platz und sind gut übersichtlich sortiert. Einige Pezzibälle und Redondobälle fanden keinen Platz mehr im Schrank. Aus diesem Grund wurde die Luft rausgelassen und können allerdings jederzeit wieder zum Einsatz kommen.

Ab Januar 2018 gibt es die Möglichkeit den „Zirkel“ mit einem zusätzlichen Ausdauergerät zu nutzen. Das Standfahrrad wurde uns freundlicherweise kostenlos überlassen, ebenfalls das seit einiger Zeit gut genutzte kleine Trampolin.

Im Kraftraum können in den donnerstags stattfindenden Kursen (um 9.00 Uhr und um 10.00 Uhr) insgesamt jeweils 8 Teilnehmer trainieren. Nach einer gemeinsamen Aufwärmphase gehen wir über zum Zirkeltraining. Hierbei werden verschiedene Geräte aufgebaut und die einzelnen Übungen erklärt. Zum Ende der Stunde erfolgen noch einige Übungen auf der Matte, z.B. Dehn-oder  Entspannungsübungen , bzw. gegenseitige Massagen mit den neu erworbenen weichen Igelbällen oder den Duo-Noppenbällen.

In regelmäßigen Abständen haben die Teilnehmer die Möglichkeit an einem „Alltags-Fitness-Test“ teilzunehmen. Der „Test“ umfasst 6 Übungen. Hierbei wird die Beinkraft, die Armkraft, die Ausdauer, die Hüft- und Schulterbeweglichkeit sowie die Geschicklichkeit bewertet. Nach Analyse des Testes kann man erkennen, wo man grade steht und welche Fähigkeiten evtl. noch verbessert werden sollten, um zu gewährleisten damit der Alltag so lange wie möglich selbst bestimmt werden kann. Es ist möglich mit diesem Test eine Prognose für das hohe Alter zu geben.

Kreisturntreffen 50+ im Bergener Stadthaus

Kreisturntreffen 50+ im Bergener Stadthaus am 23.09.2017 anlässlich des 150 jährigen Jubiläums des TUS Bergen.
Das diesjährige Kreisturntreffen 50+ richtete der TUS Bergen mit Unterstützung des Turnkreises Celle aus. 100 Teilnehmer von Vereinen aus Stadt und Landkreis Celle kamen gerne der Einladung nach.
Geboten wurde viel. Gleich nach den Begrüssungsworten sammelten sich die Teilnehmer/innen zu den von ihnen angemeldeten Aktivitäten, die da waren, Kegeln, Boule, Stadtführung, Hockergymnastik und Line Dance. Noch vor dem Kaffeetrinken und leckerem selbstgebackenen Kuchen durften die Line Dancer gleich ihre neu erlernte Choreographie vorstellen. Der Beifall war groß und die Teilnehmerinnen hatten sichtlichen Spass. Die Turnvorführung des TUS Bergen mit Mädchen aus der Gruppe 10 – 16 Jahren vollführten wahre Meisterleistungen. Die Anspannung war ihnen anzusehen, aber nicht anzumerken. Auch hier gab es kräftigen Beifall. Die musikalische Begleitung während des Kaffeetrinkens bereitete uns schon für die nächste Aktion vor. Liedertexte der letzten Jahre wurden verteilt und nun wurde begeistert mitgesungen.
Viel zu schnell verging der schöne Nachmittag und bei der Verabschiedung wurde der „Staffelstab“ an den nächsten Ausrichter, den Sportverein Eschede, weitergegeben.

Auch in der Ferienzeit aktiv!

Am 28.07.17 treffen sich die Gymnastik – und Gehirnjogginggruppen mit Inge Dahms zu einer Fahrt nach Großmoor zum Kaffeetrinken in den Kuhstall. Von den 20 Teilnehmern treten 11 Personen in die Pedale, der Rest bildet eine Fahrgemeinschaft.  Bei gutem Kaffee, Tee und Kuchen wird wieder ausgiebig laut und Kräftig geklönt. Fröhlich und gestärkt fahren wir nun zurück. Mit dicken dunklen Wolken im Nacken treten wir mächtig in die Pedale. Unterwegs erwischt uns dann doch ein prasselnder Regenschauer. Mit Regenjacke und Kapuze erreichen wir das Buswartehäuschen am Wittekop. – Und schwupp di wupp  ist auch der Regenschauer vorbei.

Fröhlich, nass und zufrieden verabschieden wir uns voneinander und freuen uns auf ein Wiedersehen in den Trainingsgruppen.

Text: Elisabeth Meyer & Erika Messing