Treffer von Westercelles Philip Boie für Tor des Jahres nominiert

Sporttotal und Hyundai suchen „Amator des Jahres“

Bevor die neue Saison in der Landesliga für die Fußballer des VfL Westercelle am 15. August mit einem Heimspiel gegen den FC Verden beginnt, wird es für die VfLer vorher schon einmal richtig spannend. Philip „Pipo“ Boie ist für das Amator des Jahres nominiert. Zuvor war sein Treffer zum 2:2 gegen Treubund Lüneburg am 15. September 2019 zum Tor des Monats Februar gewählt worden. Deutschlandweit stimmten 57 Prozent für Pipos Tor. Der 29-Jährige bekam einen Pokal, die VfL-Fußballabteilung durfte sich über eine Nachwuchsförderprämie in Höhe von 1000 Euro freuen.

Darüber hinaus hat sich Philip Boie als Monatssieger für das „HYUNDAI AMATOR DES JAHRES – SAISON 2020/2021“ qualifiziert.

Philip Boie erzielte im September 2019 gegen Treubund Lüneburg ein wunderschönes Tor. Der Treffer wurde als Amator des Monats Februar gekürt und steht nun zur Wahl zum Tor des Jahres.

Unter dem #VoteforPipo wirbt der VfL Westercelle nun um Unterstützung. Die Abstimmung läuft von Mittwoch, 21. Juli, 12 Uhr, bis Mittwoch, 28. Juli, 18 Uhr, auf der Seite www.sporttotal.tv/amator. Abstimmen kann man mehrmals für Pipos Traumtor, jeder darf nämlich einmal pro Tag sein Voting abgeben.

Das Tor kann sich wirklich sehen lassen: Es lief die 57. Minute gegen Treubund Lüneburg, als Philip Boie, der Pipo genannt wird, zum Freistoß aus halbrechter Position antrat. Mit Links schoss er den Ball gegen die Latte. Trainer Heiko Vollmer kommentierte mit den Worten „Jetzt kommt noch Pech dazu“, wie im Video von Sporttotal zu hören ist. Doch Pipo ärgerte sich nicht, sondern schaltete blitzschnell. Der Ball kam wieder zu ihm und aus gut 18 Metern feuerte der Mittelfeldspieler das Spielgerät in die Maschen – zum umjubelten Ausgleich.

„Ich freue mich über die vielen Leute, die für mich gestimmt haben. Ich habe großen Zuspruch aus dem Verein und darüber hinaus bekommen. Das zeigt auch den Zusammenhalt unter Celler Fußballern“, sagte Philip Boie nach seiner Wahl zum Torschützen des Monats Februar. Nun hoffen Pipo und die Westerceller Fußballer erneutauf eine solche Unterstützung.

Ein Interview mit Pipo über seinen Treffer sowie über die Aussichten auf die neue Saison könnt ihr euch unter diesem Link anschauen anschauen.

VfL Westercelle verabschiedet verdiente Spieler der 1. Herren

Nach dem Spiel der 1. Herren gegen die Elf des Jahrzehnts, dass torreich mit einem 6:6 endete, verabschiedete sich der VfL von vier verdienten Spielern, die die 1. Herren verlassen werden. Sie alle hatten großen Anteil an den Erfoglen des VfL in den letzten Jahren. Von links nach rehcts sind dies:

Daniel Weiß hat jahrelang die Fäden im Mittelfeld gezogen und will jetzt beim SV Nienhagen in der 1. Kreisklasse kürzer treten.

Maurice Thieß hat in den letzten Jahren viele Tore vorbereitet, wenn er sie nicht selbst geschossen hat. Ihn zieht es nun zum SV Altencelle in die Bezirksliga. Seine Rückkehr hat er aber bereits angekündigt.

Nico Lindner, der von der Pampers-Liga bis zur 1. Herren das VfL-Tor gehütet hat und dem wir so manchen Punkt zu verdanken haben, zieht es zum TSV Burgdorf.

Kai Broschinski, nicht nur wegen seiner vielen Tore zurecht einer der beiden Stürmer in der Elf des Jahrzenhts, beendet seine Karriere.

Ihr seid alle immer gern bei eurem VfL gesehen. Danke für alles, was ihr geleistet habt, macht es gut und bis bald!

Text: Christopher Menge
Bild: Eric Schlumbohm

Mit Fußball in die digitale Zukunft: VfL Westercelle mit Sepp-Herberger-Urkunde 2021 ausgezeichnet

Die Fußballabteilung des VfL Westercelle ist mit der Sepp-Herberger-Urkunde 2021 ausgezeichnet worden. „In Anerkennung der Kreativität des VfL Westercelle bei der Anwendung digitaler Technologien erhält der Verein diese Urkunde“, steht auf dem Dokument, das der DFB-Vizepräsident Dirk Janotta unterschrieben hat. „Es war außergewöhnlich und beeindruckend, was unsere Trainer während des Lockdowns geleistet haben“, freut sich Westercelles Fußball-Spartenleiter über die hohe Auszeichnung.

Neben Individualtraining in vielen Altersklassen wurde den Kinder und Jugendlichen auch ein digitales Angebot bereitgestellt. So entwickelten beispielsweise die U9-Trainer Stephan Hübner und René de Waardt ein Adventsspiel, bei dem die Kinder zu Hause sportliche und kreative Aufgaben lösen mussten. Durch die Videos, die die Trainer zusammengeschnitten haben, waren die Kinder trotz des Trainingsverbots miteinander verbunden.

Neben Individualtraining am Wochenende auf dem Kunstrasenplatz boten zudem die Trainer der U16, Stefan Mainka und Stephan Wagner, ihren Jungs einmal pro Woche Cybertraining an, sodass die Fitness nicht unter dem Lockdown leiden musste. Bereits im ersten Lockdown hatten zudem die U13-Trainer Lars Trautmann und Tobias Siewerin unter dem #stayathome eine digitale Challenge entwickelt. Viele weitere VfL-Teams trafen sich via Zoom zu Fitnesseinheiten und um die Mannschaftskameraden einfach mal zu sehen.

„Neben den Trainern möchte ich unser Social-Media-Team loben“, ergänzt Menge. „Dass man ohne Spiele und richtiges Training so viel Content produzieren kann, hätte vor Corona wohl niemand gedacht.“ Beim VfL Westercelle sei man auch digital bestens aufgestellt. „Aber wir freuen uns sehr, dass jetzt der Ball wieder auf dem Platz rollt“, betont der Fußballspartenleiter.

Johanna Wende wechselt von Westercelle zum FC Carl Zeiss Jena

Wir freuen uns sehr, dass Johanna Wende ihren nächsten Schritt geht und in die Bundesliga wechselt! Unsere U18-Torhüterin hat beim FC Carl Zeiss Jena unterschrieben. Die Mannschaft ist gerade in die Bundesliga aufgestiegen!

Johanna war vier Jahre lang bei uns und hat sich gut entwickelt. Es hat sich ausgezahlt, dass sie bei den Jungs höherklassig gespielt hat.

Für die Zukunft wünschen wir dir alles Gute, liebe Johanna!

Bild: FC Carl Zeiss Jena

Damit Kinder trainieren können: VfL Westercelle testet alle Trainer

Der Aufwand ist enorm – doch beim VfL Westercelle wird es möglich gemacht. Trotz der seit Montag, 11. Mai 2021, geltenden verschärften Corona-Regeln in Niedersachsen können die Kinder- und Jugendteams des VfL trainieren.

Vor jedem Training lassen sich alle Trainer auf Corona testen. Manche fahren dafür ins Testzentrum, manche werden bei der Arbeit getestet, viele machen ihren Corona-Schnelltest aber auch direkt im Beisein eines Corona-Beauftragten vor Ort. Spartenleiter Christopher Menge hatte in Abstimmung mit der Corona-Beauftragten des Gesamtvereins, Inga Weinert, und den Corona-Beauftragten der Fußballsparte gleich am Sonntag ein neues Hygienekonzept ausgearbeitet. Da der Arbeitsaufwand durch die Testpflicht noch einmal enorm gestiegen ist, wurde das Team der Corona-Beauftragten noch einmal vergrößert. Neben Christopher Menge und Jugendleiter Marc Siegesmund übernehmen auch Thorsten Klose, Rolf-Peter Nieber, Hans Weger und Stephan Hübner diese wichtige Aufgabe.

„Im Vordergrund steht für uns, dass unsere Kinder und Jugendlichen unter Beachtung der Hygieneregeln und der Vorgaben des Landes Sport treiben und ihre Freunde treffen können“, sagt Menge. „Besonders toll ist es, dass sich ein privater Sponsor gefunden hat, der 100 Corona-Schnelltests für unsere Jugendtrainer sponsert.“ Da ein Test zwischen 3 und 4 Euro kostet, könne der Verein die Tests für über 50 Trainer nämlich nicht bezahlen. „Danke an alle, die es möglich machen, dass das Training stattfinden kann“, sagt Menge, der darauf hinweist, dass auch die Erwachsenen nach negativem Testergebnis zumindest kontaktlos trainieren können. „Es geht ganz langsam wieder in Richtung Normalität“, sagt Menge. „Der Aufwand ist enorm, aber unser Motto ist ja auch: Mehr als ein Verein.

Das ist die VfL-Elf des Jahrzehnts

Welche Spieler gehören in die VfL-Elf des Jahrzehnts? Diese Frage haben die Fans beantwortet. Das Social-Media-Team von vflfussball hat nun das Ergebnis präsentiert. Trainiert wird die VfL-Elf des Jahrzehnts von Heiko Vollmer und Axel Güllert. Das Trainerteam hatte die 1.Herren des VfL Westercelle 2017 und 2019 in die Landesliga geführt. Ins Tor wählten die User Jannick Heuer, der seit 2013 das Westerceller Tor hütet, als Ersatzkeeper wurde Niels Petersen, beim VfL zwischen 2013 und 2015, gewählt. Von den nominierten Abwehrspielern erhielten Lars Preißner (2013 bis heute), Timo Papendieck (2010 bis 2020) und Louis Wilke (2012 bis 2020) die meisten Stimmen. Sie stehen in der Anfangsformation. Jonas Henze (2016 bis 2017), der 2019 bei einem tragischen Unglück uns Leben kam, und Luca Siegesmund (2018 bis heute) wurden als Ersatzspieler gewählt.

Ins Fünfer-Mittelfeld schafften es Philip Boie (2011 bis heute), Phillip Garmann (2013 bis 2014 und 2018 bis heute), Henning Papperger geb. Schubotz (2010 bis 2014), Fabian Feindt (2010 bis 2012) und Alex Laube (2016 bis 2019). Auf der Bank nehmen Daniel Weiß (2015 bis 2018 und 2019 bis heute), Maurice Thies (2014 bis heute) und Maximilian Heine (2010 bis 2015) Platz. Im Sturm wählten die VfL-Fans Nils Wittenberg (2015 bis heute) und Kai Broschinski (2010 bis 2011 und 2016 bis 2020). Tim Petersen (2011 bis 2013) wurde als Joker für den Sturm gewählt.

Zuvor hatte das Social-Media-Team von vflfussball bei Instagram und Facebook Vorschläge gesucht. Anschließend konnten über eine Online-Abstimmung die Favoriten gewählt werden.

Für die Fußballer des VfL Westercelle war das letzte Jahrzehnt überaus erfolgreich. Die 1.Herren stieg 2010 unter dem damaligen Trainer Andreas Heindorff in die Bezirksliga auf, etablierte sich dort unter ihm und dem Nachfolgerduo Holger Kaiser/Thomas Crocoll. Mit den Trainern Heiko Vollmer und Axel Güllert gelang schließlich sogar der Sprung in die Landesliga.

Es ist geplant, dass die VfL-Elf des Jahrzehnts nach Corona zusammen kickt. Der Gegner steht noch nicht fest.

Nominiert waren:

Tor: Jan Lindner, Niels Petersen, Jannick Heuer und Nico Lindner.
Abwehr: Louis Wilke, Andreas Schwanke, Lars Preißner, Timo Papendieck, Magnus Hausknecht, Jonas Henze, Nils Lampe, Luca Siegesmund und Pascal Peschke.
Mittelfeld: Yalcin Agackiran, Philip Boie, Fabian Feindt, Philipp Garmann, Ricky Harrynarine, Maximilian Heine, Jan Kohls, Patrick Lahme, Alex Laube, Aaron Meier, Henning Schubotz, Maurice Thies, Carlo Tittl und Daniel Weiß.
Sturm: Kai Broschinski, Marcel Sefczyk, Tim Petersen, Malte Stellmach und Nils Wittenberg. Trainer: Andreas Heindorff, Holger Kaiser/Thomas Crocoll und Heiko Vollmer/Axel Güllert.

Text: Christopher Menge
Bilder: VfL-Archiv
Collage: Sören Thalau

Absage des 18. VGH-Niedersachsencups in Westercelle

Auch in diesem Jahr wird das größte Jugendfußballturnier der Celler Region pandemiebedingt nicht stattfinden können. Eigentlich sollten am Himmelfahrts-Wochenende am 15. und 16. Mai 2021 wieder hunderte Jugendmannschaften aus ganz Norddeutschland beim VGH-Niedersachsencup in Westercelle gegeneinander um die Pokale wetteifern – doch auch die 18. Ausgabe des Jugendturniers muss nun wie schon ihr Vorgänger im Jahr 2020 abgesagt werden.

Nach einer Analyse der aktuellen Situation rund um die SARS-CoV-2-Pandemie und den unklaren Aussichten für die nähere Zukunft haben sich die Verantwortlichen des VfL Westercelle dazu entschieden, das Turnier abzusagen. Schnelltests, Impfungen und der anstehende Sommer ließen zwar auf ein Abflauen der Pandemie in den kommenden Wochen und Monaten hoffen, aber selbst die Austragung der regulären Fußball-Amateurligen stehe angesichts der aktuellen Infektionszahlen weiterhin in den Sternen. „Der organisatorische Fokus liegt auf dem normalen Spielbetrieb, wenn dieser wieder starten kann. Der Spielplan wird dann sehr eng getaktet sein“, erklärte Sebastian Paschke, Verantwortlicher für die Veranstaltungsplanung beim VfL Westercelle.

An eine Austragung eines großes Fußballturnieres mit hunderten Spielerinnen, Eltern und Organisatorinnen im Mai sei dahingehend nicht zu denken: „Eine Kontaktverfolgung im Rahmen eines Hygiene-Konzepts ist bei einem Turnier mit hunderten Teilnehmer*innen einfach nicht zu bewerkstelligen“, so Paschke. „Das Turnier lebt auch von der guten Stimmung dank der vielen Fans und Eltern. Das wäre in diesem Jahr leider ebenso wenig möglich.“

Der 17. VGH-Niedersachsencup war im vergangenen Jahr zu Beginn der neuartigen Corona-Pandemie abgesagt worden, wobei sich der Blick schon voller Tatendrang auf 2021 richtete. Mit Hoffnungen, die nun jedoch enttäuscht werden müssen: „Wir beginnen jetzt mit den Planungen für 2021“, hatte Paschke als Veranstaltungs-Verantwortlicher damals verkündet. „Im nächsten Jahr ist es möglich, ein noch größeres Turnier durchzuführen, da dann auch die Grasnarbe des neuen C-Platzes angewachsen ist.“ Der Platz dazu stünde bereit, doch der aktuelle Pandemieverlauf spielt leider nicht mit.

Die diesjährigen Hoffnungen ruhen nun auf einem Abflauen der Pandemie im weiteren Jahresverlauf, so dass 2022 der VGH-Niedersachsencup in seiner 19. Ausgabe regulär stattfinden kann. Die Planungen für die Rückkehr auf den Rasen laufen beim VfL Westercelle dafür zumindest schon.

Text: Noah Heidemann
Bild: David Borghoff

Zurück auf den Fußballplatz: Lockerungen erlauben Training für unsere Jüngsten!

Endlich wieder Training! Ab heute dürfen unsere Kinder und Jugendlichen bis 14 Jahren wieder mit ihren Mannschaften trainieren – nach über 4 Monaten Zwangspause! Damit das Tore schießen noch mehr Spaß macht, wurden für das Training der Mädels und Jungs vier neue Mini-Tore angeschafft. Trainiert werden darf unter freien Himmel in Gruppen bis 20 Personen. Die Betreuer und Trainer gelten die Abstandsregeln und die Pflicht, einen Mund-Nase-Schutz zu tragen, falls der Abstand nicht eingehalten werden kann.

Ganz auf den Fußball verzichten mussten die meisten Westerceller Kicker trotz des Lockdowns nicht. Von der U9 bis zur 1. Herren wurde in allen Altersbereichen Individualtraining angeboten. Dazu wurden auf dem Kunstrasen Hütchen, Tore und Koordinationsleitern verteilt und oft genug Schnee zur Seite geschoben. Die Trainer verbrachten teilweise das gesamte Wochenende auf dem Fußballplatz und führten für jeden ihrer Spieler eine anstrengende 45 Minuten Einheit durch. „Was unsere Trainer in den letzten Wochen geleistet haben, ist überragend. In neun Mannschaften von der U9 bis zur 1. Herren wird Individualtraining angeboten. Da kann man nur den Hut ziehen und Danke sagen.“ ist Spartenleiter Christopher Menge sichtbar stolz auf das Engagement der Westerceller Übungsleiter.

Die Erleichterungen in der Trainingsgestaltung zumindest bei den jüngsten VfLern erfreuen auch Jugendleiter Marc Siegesmund. „Wir sind froh, dass jetzt wieder mit der gesamten Mannschaft trainiert werden darf. Ich hoffe, dass die älteren Teams bald folgen.“ wagt Siegesmund schon einen vorsichtigen Ausblick in die Zukunft.

Text: Hans Weger/Christopher Menge
Bilder: Michael Zorn, Christopher Menge