Beiträge

Treffer von Westercelles Philip Boie für Tor des Jahres nominiert

Sporttotal und Hyundai suchen „Amator des Jahres“

Bevor die neue Saison in der Landesliga für die Fußballer des VfL Westercelle am 15. August mit einem Heimspiel gegen den FC Verden beginnt, wird es für die VfLer vorher schon einmal richtig spannend. Philip „Pipo“ Boie ist für das Amator des Jahres nominiert. Zuvor war sein Treffer zum 2:2 gegen Treubund Lüneburg am 15. September 2019 zum Tor des Monats Februar gewählt worden. Deutschlandweit stimmten 57 Prozent für Pipos Tor. Der 29-Jährige bekam einen Pokal, die VfL-Fußballabteilung durfte sich über eine Nachwuchsförderprämie in Höhe von 1000 Euro freuen.

Darüber hinaus hat sich Philip Boie als Monatssieger für das „HYUNDAI AMATOR DES JAHRES – SAISON 2020/2021“ qualifiziert.

Philip Boie erzielte im September 2019 gegen Treubund Lüneburg ein wunderschönes Tor. Der Treffer wurde als Amator des Monats Februar gekürt und steht nun zur Wahl zum Tor des Jahres.

Unter dem #VoteforPipo wirbt der VfL Westercelle nun um Unterstützung. Die Abstimmung läuft von Mittwoch, 21. Juli, 12 Uhr, bis Mittwoch, 28. Juli, 18 Uhr, auf der Seite www.sporttotal.tv/amator. Abstimmen kann man mehrmals für Pipos Traumtor, jeder darf nämlich einmal pro Tag sein Voting abgeben.

Das Tor kann sich wirklich sehen lassen: Es lief die 57. Minute gegen Treubund Lüneburg, als Philip Boie, der Pipo genannt wird, zum Freistoß aus halbrechter Position antrat. Mit Links schoss er den Ball gegen die Latte. Trainer Heiko Vollmer kommentierte mit den Worten „Jetzt kommt noch Pech dazu“, wie im Video von Sporttotal zu hören ist. Doch Pipo ärgerte sich nicht, sondern schaltete blitzschnell. Der Ball kam wieder zu ihm und aus gut 18 Metern feuerte der Mittelfeldspieler das Spielgerät in die Maschen – zum umjubelten Ausgleich.

„Ich freue mich über die vielen Leute, die für mich gestimmt haben. Ich habe großen Zuspruch aus dem Verein und darüber hinaus bekommen. Das zeigt auch den Zusammenhalt unter Celler Fußballern“, sagte Philip Boie nach seiner Wahl zum Torschützen des Monats Februar. Nun hoffen Pipo und die Westerceller Fußballer erneutauf eine solche Unterstützung.

Ein Interview mit Pipo über seinen Treffer sowie über die Aussichten auf die neue Saison könnt ihr euch unter diesem Link anschauen anschauen.

VfL Westercelle verabschiedet verdiente Spieler der 1. Herren

Nach dem Spiel der 1. Herren gegen die Elf des Jahrzehnts, dass torreich mit einem 6:6 endete, verabschiedete sich der VfL von vier verdienten Spielern, die die 1. Herren verlassen werden. Sie alle hatten großen Anteil an den Erfoglen des VfL in den letzten Jahren. Von links nach rehcts sind dies:

Daniel Weiß hat jahrelang die Fäden im Mittelfeld gezogen und will jetzt beim SV Nienhagen in der 1. Kreisklasse kürzer treten.

Maurice Thieß hat in den letzten Jahren viele Tore vorbereitet, wenn er sie nicht selbst geschossen hat. Ihn zieht es nun zum SV Altencelle in die Bezirksliga. Seine Rückkehr hat er aber bereits angekündigt.

Nico Lindner, der von der Pampers-Liga bis zur 1. Herren das VfL-Tor gehütet hat und dem wir so manchen Punkt zu verdanken haben, zieht es zum TSV Burgdorf.

Kai Broschinski, nicht nur wegen seiner vielen Tore zurecht einer der beiden Stürmer in der Elf des Jahrzenhts, beendet seine Karriere.

Ihr seid alle immer gern bei eurem VfL gesehen. Danke für alles, was ihr geleistet habt, macht es gut und bis bald!

Text: Christopher Menge
Bild: Eric Schlumbohm

Mit Fußball in die digitale Zukunft: VfL Westercelle mit Sepp-Herberger-Urkunde 2021 ausgezeichnet

Die Fußballabteilung des VfL Westercelle ist mit der Sepp-Herberger-Urkunde 2021 ausgezeichnet worden. „In Anerkennung der Kreativität des VfL Westercelle bei der Anwendung digitaler Technologien erhält der Verein diese Urkunde“, steht auf dem Dokument, das der DFB-Vizepräsident Dirk Janotta unterschrieben hat. „Es war außergewöhnlich und beeindruckend, was unsere Trainer während des Lockdowns geleistet haben“, freut sich Westercelles Fußball-Spartenleiter über die hohe Auszeichnung.

Neben Individualtraining in vielen Altersklassen wurde den Kinder und Jugendlichen auch ein digitales Angebot bereitgestellt. So entwickelten beispielsweise die U9-Trainer Stephan Hübner und René de Waardt ein Adventsspiel, bei dem die Kinder zu Hause sportliche und kreative Aufgaben lösen mussten. Durch die Videos, die die Trainer zusammengeschnitten haben, waren die Kinder trotz des Trainingsverbots miteinander verbunden.

Neben Individualtraining am Wochenende auf dem Kunstrasenplatz boten zudem die Trainer der U16, Stefan Mainka und Stephan Wagner, ihren Jungs einmal pro Woche Cybertraining an, sodass die Fitness nicht unter dem Lockdown leiden musste. Bereits im ersten Lockdown hatten zudem die U13-Trainer Lars Trautmann und Tobias Siewerin unter dem #stayathome eine digitale Challenge entwickelt. Viele weitere VfL-Teams trafen sich via Zoom zu Fitnesseinheiten und um die Mannschaftskameraden einfach mal zu sehen.

„Neben den Trainern möchte ich unser Social-Media-Team loben“, ergänzt Menge. „Dass man ohne Spiele und richtiges Training so viel Content produzieren kann, hätte vor Corona wohl niemand gedacht.“ Beim VfL Westercelle sei man auch digital bestens aufgestellt. „Aber wir freuen uns sehr, dass jetzt der Ball wieder auf dem Platz rollt“, betont der Fußballspartenleiter.

Johanna Wende wechselt von Westercelle zum FC Carl Zeiss Jena

Wir freuen uns sehr, dass Johanna Wende ihren nächsten Schritt geht und in die Bundesliga wechselt! Unsere U18-Torhüterin hat beim FC Carl Zeiss Jena unterschrieben. Die Mannschaft ist gerade in die Bundesliga aufgestiegen!

Johanna war vier Jahre lang bei uns und hat sich gut entwickelt. Es hat sich ausgezahlt, dass sie bei den Jungs höherklassig gespielt hat.

Für die Zukunft wünschen wir dir alles Gute, liebe Johanna!

Bild: FC Carl Zeiss Jena

Aus Trainertrio wird ein Duo – Tobias Mikolaczick neuer Trainer der 2. Herren

Der VfL Westercelle hat für seine Kreisliga-Mannschaft einen neuen Trainer für die kommende Saison verpflichtet. Tobias Mikolaczick wird die Mannschaft künftig gemeinsam mit Jonas Sieme trainieren. Zudem bleiben Teammanager Sebastian Henze und Betreuer Michael Zorn der Mannschaft erhalten. Spartenleiter Christopher Menge und Fabian Feindt, Koordinator für den Herrenbereich und U19, widmen sich wieder ihren eigentlichen Aufgaben. In dieser Saison bilden Jonas Sieme, Christopher Menge und Fabian Feindt ein Trainertrio. Die Mannschaft steht derzeit auf dem zweiten Platz der Kreisliga Staffel 1.

„Ich freue mich sehr, wieder mit Tobias zusammenzuarbeiten“, sagt Teammanager Sebastian Henze. „Ich bin überzeugt, dass er perfekt zu Mannschaft und Verein passt.“ Sebastian Henze hatte seinen Kumpel, mit dem er beim SSV Groß Hehlen bereits erfolgreich zusammengearbeitet hatte, zum VfL gelotst. Bis zum Abbruch der vergangenen Saison trainierte Tobias Mikolaczick acht Jahre lang die 1.Herren des SSV Groß Hehlen in der 1.Kreisklasse. Verbindungen zum VfL hatte er bisher nur indirekt. Sein Bruder Daniel Mikolaczick spielte vor einigen Jahren unter Trainer Andreas Heindorff beim VfL in der Bezirksliga. Teamkamerad war damals Fabian Feindt.

„Ich bin überzeugt, dass unser neues Trainerduo die junge Mannschaft weiterentwickeln wird“, sagt der Koordinator. Sein derzeitiger Trainerkollege Jonas Sieme ist da auf jeden Fall sehr optimistisch. „Die Jungs haben in dieser Saison gezeigt, was sie drauf haben“, sagt der Elite-Lizenz-Inhaber. „Darauf wollen wir aufbauen und eine gute Rolle in der Kreisliga spielen.“

Wie bisher sollen die 1. und 2.Herren des VfL eng zusammenarbeiten. Da passt es sich gut, dass Tobias Mikolaczick in Groß Hehlen bereits Trainer von Sebastian Zich, dem Coach der VfL-Landesliga-Mannschaft war. „Wir verstehen uns sehr gut“, sagt Tobias Mikolaczick. „Ich freue mich auf die Herausforderung. Ich sehe viel Potenzial.“

Spartenleiter Christopher Menge ist überzeugt von den Trainerteams für die neue Saison. „Mit Sebastian Zich und Stefan Mainka in der 1.Herren sowie Tobias Mikolaczick und Jonas Sieme in der 2.Herren haben wir vier junge Trainer zwischen 30 und 40 Jahren, die bestens zu unserem Teams passen und sie sportlich weiterentwickeln werden.“

Text: Christopher Menge
Bilder: Sebastian Henze

Kontinuität und Verstärkung beim Trainerteam des VfL Westercelle

Auch wenn der Ball im Moment nicht auf dem Rasen rollt, laufen die Planungen für sportliche Zukunft beim VfL Westercelle auf Hochtouren – mit vorzeigbarem Erfolg: Sebastian Zich wird auch in der kommenden Saison 2021/22 die sportlichen Geschicke der Ersten Herren leiten. Während die sportlichen Umstände dieser zukünftigen Spielzeit im Moment noch unklar sind, ist zumindest auf der Trainerbank für Kontinuität gesorgt. „Ich musste nicht groß motiviert werden, um für die kommende Saison zuzusagen“, so Zich. „Ich fühle mich beim VfL sehr wohl und möchte meine letztes Jahr begonnene Aufgabe hier weiterführen und etwas entwickeln.“

Dabei zur Seite stehen wird dem A-Lizenz-Inhaber in Zukunft Stefan Mainka, der aktuell als U16-Jugendtrainer beim VfL tätig ist und zur kommenden Saison zusätzlich als Co-Trainer zur Herrenmannschaft dazustößt – ganz zur Freude von Zich: „Stefan hat viel Erfahrung und kennt bereits sehr viele Spieler. Durch ihn sind wir auf jeden Fall nochmal besser aufgestellt, auch da seine Unterstützung für das Training ganz neue Möglichkeiten und Variationen eröffnet.“
Dies war auch für Mainka einer der Beweggründe: „Der Verein soll sich gut und breit aufstellen können. Gerade bei einem so großen Kader ist es dann einfach wichtig, mit mehreren Trainern effektiv trainieren zu können.“ Doch auch eine persönliche Komponente ist bei seiner Entscheidung wichtig gewesen: „Ich kenne viele Spieler bereits aus dem Jugendbereich und freue mich sehr auf die enge Zusammenarbeit“, so Mainka.

Ebenso zufrieden zeigte sich Spartenleiter Christopher Menge über die Planungssicherheit und Verstärkung des Trainerteams: „Wir freuen uns, dass wir den Weg, der durch den Lockdown derzeit unterbrochen ist, mit Sebastian Zich weitergehen können. Stefan Mainka ist zudem eine Top-Ergänzung, der einen guten Draht zu den Jungs hat. Sebastian und Stefan werden die junge Mannschaft weiterentwickeln.“ Einen Anteil an dieser Entwicklung sollen auch in Zukunft weiterhin Co-Trainer Steffen Petrick und Torwarttrainer Matthias Seidler haben – aktuell finden Gespräche über eine Fortführung ihres Engagements statt.

Das Ziel für die aktuelle Spielzeit ist laut Cheftrainer Zich ganz klar der Klassenerhalt in der Landesliga, ehe man sich im Rahmen der folgenden Saison leistungstechnisch stabilisieren möchte. Mit Blick auf die Trainerbank ist diese Stabilität schon früh in diesem Jahr gefunden worden.

Text: Noah Heinemann
Bilder: David Borghoff

120 Kinder zaubern beim Grundschulcup in der Nadelberghalle

Zum siebten Mal stand vergangenem Dienstag der Westerceller Grundschulcup an. Erste und zweite Klassen von insgesamt 12 Schulen traten dabei wieder in der Nadelberghalle gegeneinander an und kämpften um Pokale.

Gespielt wurde in einer Vorrunde mit vier Gruppen à drei Mannschaften  und anschließend in drei Hauptgruppen à 4 Mannschaften, die sich aus den jeweils erst-, zweit- und drittplatzierten der Vorrundengruppen zusammensetzten. So wurden die Plätze 1-12 in Gruppen ausgespielt, sodass jede Mannschaft gleich viele Spiele hatte.

Durchsetzen konnte sich dieses Jahr die katholische Grundschule, die sich ungeschlagen den Siegerpokal sichern konnte. Wichtig ist neben dem Sieg aber auch die Fairness und die Teamchemie der Teams, weshalb neben dem Turniersieger auch ein Fair Play- Sieger gekrönt wurde. Ermittelt wurde dieser nach einem Punktesystem. Die Schiedsrichter verteilten nach jedem Spiel Fairnesspunkte für die Teams. Fair Play- Sieger dieses Jahr wurde die Grundschule Nadelberg, die sich über diesen Preis ebenfalls mit einem Pokal freuen konnten.

Für die Verpflegung der Kinder war auch dieses Jahr dank der Unicef, die eine Großzahl an Brötchen, Snacks oder Obst zur Verfügung stellten, wieder bestens gesorgt. Ein weiteres Highlight war sicherlich der Besuch von Eddi, dem Maskottchen von Hannover 96, der bei der Siegerehrung dabei war, sich Zeit für Fotos für die Kinder nahm und auch kleine Geschenke für die Nachwuchskicker dabei hatte.

Bild und Text: Johannes Wunsch   

VfL Westercelle bildet Jugendtrainer mit Coach² aus!

An zwei Trainerabenden präsentierten Jonas Stephan und Steven Turek Spielprinzipien und Inhalte aus ihrer Trainerausbildung Coach2. Schnell war klar: Der VfL Westercelle will seine Trainer mit Coach2 ausbilden! Seit dem sind die Jugendtrainer des VfL Westercelle im Easy Sports Campus und mit Coach2 unterwegs.

Die Stimmen zur Vereinslizenz:

Christopher Menge (Spartenleitung Fußball VfL Westercelle): „Unsere Trainer machen den Verein erfolgreich und wir sind immer auf der Suche nach Möglichkeiten besser zu werden. Mit Coach2 können wir uns im Bereich der Traineraus- und Fortbildung weiterentwickeln. Manche Ansätze sind komplett neu und somit lernen die Trainer Inhalte, die in anderen Trainerausbildungen nicht vorkommen. Steven Turek und Jonas Stephan haben uns in zwei Trainerabenden einen interessanten Einblick gegeben, im ersten Schritt beschäftigen sich jetzt sechs Trainer mit den Modulen. Jeder in dem Tempo, wie es die anderen Verpflichtungen zulassen. Wir wollen unseren Spielern eine bestmögliche Ausbildung bieten. Dazu trägt jetzt auch Coach2 bei.“

Timon Sieme (Trainer U13 VfL Westercelle): „Coach2 setzt ihr Ziel ‚Bessere Trainer für bessere Spieler‘ in die Tat um. Jedem wird zeitlich ermöglicht in seinem eigenen Tempo die Ausbildung abzuschließen und festigt durch Tests und Wiederholungen das Wissen. Darüber hinaus werden Inhalte vermittelt, die in anderen Trainerfortbildungen nicht vermittelt werden.“

Lars Trautmann (Trainer U12 VfL Westercelle): „Mir gefällt die grundsätzliche Idee hinter dem Projekt Coach² sehr gut. Man bekommt nicht einfach fertig ausgearbeitete Trainingseinheiten, sondern soll sich selbst durch verschiedenste Anregungen Gedanken machen und sein Training selbst gestalten. Außerdem bekommt man verschiedene Aufgaben zu den unterschiedlichen Modulen, die man im Training anwenden soll, was ja bekanntlich bei anderen Lizenzen nicht üblich ist. Mir persönlich hat Coach² sehr gut gefallen. Seit ca. einen Monat probiere ich mein Training mit den mir neuen Methoden bestmöglich zu gestalten. Die Reaktion der Jungs ist durchweg positiv ausgefallen.“

Peter Schreiner (CEO Easy Sports Campus): „Mit dem VfL Westercelle hat sich bereits der dritte Verein für eine Vereinslizenz Coach2 entschieden – weitere Anfragen bearbeiten wir gerade. Wir sind stolz und glücklich die Trainer mit unserer online Trainerausbildung auf ihrem Weg begleiten zu können!“

Jonas Stephan (Coach2): „Bereits am ersten Abend hat man die große Eigenmotivation der Kollegen in Westercelle gemerkt. Umso mehr Spaß macht es sich auf den Weg zu solchen Abenden zu machen und bei ihrer Weiterbildung mitzuwirken. Wir wünschen dem VfL Westercelle viel Spaß mit Coach2 und weiterhin alles Gute in der Ausbildung ihrer Spieler!“

Weiter Informationen zu Coach2 werden hier bereitgehalten: www.coach2.de.